ha sina randiga skäl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ha sina randiga skäl (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

randig - gestreift

Nebenformen:

ha randiga skäl, det har sina randiga skäl, ha sina randiga orsaker, ha sina randiga skäl och rutiga orsaker, ha sina rutiga och randiga skäl, det finns rutiga och randiga skäl

Worttrennung:

ha si·na ran·di·ga skäl

Aussprache:

IPA: [ˈhɑː `siːna `randɪ(ɡ)a ˈɧɛːl]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] etwas sehr gründlich und ausführlich begründen können[1]; seine guten Gründe haben[2][3][4]; starke, vollwertige, tadellose Gründe für etwas haben[5]; guten Grund haben[6]; wörtlich: „seine gestreiften Gründe haben“

Herkunft:

Die Redewendung ha sina randiga skäl bedeutete früher, überhaupt Gründe zu haben, ohne dass diese bewertet wurden. Es gibt auch eine längere Version: „ha sina randiga skäl och rutiga orsaker till något“ (seine Gründe für etwas haben). Hier bedeuten „skäl“ und „orsaker“ dasselbe, nämlich „Gründe.“ Das Adjektiv „randig“ bedeutet zunächst „gestreift“, aber auch „vielschichtig“ und geht so in die übertragene Bedeutung „viel, hinreichend, ”gut”“ über.[5] Das Adjektiv „rutig“ bedeutet „kariert“, aus zwei verschiedenen Blöcken zusammengesetzt. Hier entwickelte sich die übertragene Bedeutung zu „von der einen oder der anderen Art.“ „Rutiga orsaker“ sind also „verschiedenster Art Gründe.“[7]

Beispiele:

[1] De hade väl sina randiga skäl att säga nej.
Sie hatten sicher ihre guten Gründe Nein zu sagen.
[1] Att jag är så glad har sina randiga skäl.
Dass ich so froh bin, hat seinen guten Grund.
[1] Vi hade randiga skäl och rutiga orsaker för att flytta till Göteborg.
Wir hatten gute Gründe und es gab verschiedene Ursachen dafür, dass wir nach Göteborg gezogen sind.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "randig", Seite 886
  2. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "randig", Seite 440
  3. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 84
  4. Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (sina randiga skäl&grad=M ha sina randiga skäl) "randig", Seite 739, Netzausgabe
  5. 5,0 5,1 Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „randig
  6. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), randig Seite 954
  7. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „rutig