asymmetrisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

asymmetrisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
asymmetrisch asymmetrischer am asymmetrischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:asymmetrisch

Worttrennung:

asym·me·t·risch, Komparativ: asym·me·t·ri·scher, Superlativ: am asym·me·t·rischs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈazʏˌmeːtʀɪʃ], [azʏˈmeːtʀɪʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild asymmetrisch (Info)

Bedeutungen:

[1] auch übertragen: nicht symmetrisch, keine Symmetrien besitzend

Herkunft:

Negation zu symmetrisch durch Alpha-Privativum „a-“

Gegenwörter:

[1] symmetrisch

Beispiele:

[1] Dieses Trapez ist asymmetrisch.
[1] „Unmittelbare Konsequenz daraus war eine asymmetrische Machtverlagerung zugunsten weniger Personen und Machtgruppen auf Kosten der Adelssolidarität.“[1]
[1] „Die Abwehr terroristischer und anderer asymmetrischer Bedrohungen innerhalb Deutschlands ist vorrangig eine Aufgabe der für die innere Sicherheit zuständigen Behörden von Bund und Ländern.“[2]
[1] „Dieser Kanalisierungseffekt ist der Grund für die asymmetrischere Schadstoffbelastung an Wand A.“[3]
[1] „Damit unterscheiden sie sich deutlich von den Häusern der hohen und späten Kaiserzeit, für die allgemein eine deutlich asymmetrischere Anlage gewählt ist.“[4]
[1] „Männer nehmen im Allgemeinen wesentlich entspanntere, raumgreifendere und asymmetrischere Haltungen ein als Frauen.“[5]
[1] „Aber natürlich gibt es den Kampf gegen Terroristen, und der ist spätestens mit dem Attentat von Nizza in eine neue, noch schwierigere, weil noch asymmetrischere Phase getreten.“[6]
[1] „Dieser Hypothese folgend untersuchten wir in der folgenden Studie eine der asymmetrischsten Strukturen im menschlichen Gehirn, die Sylvische Fissur.“[7]
[1] „Ein Stück dieser Macht kommt selbst in den asymmetrischsten Herrschaftsverhältnissen auch jenen zu, die nur über sehr wenige Ressourcen verfügen.“[8]
[1] „Die am höchsten entwickelten Formen und Funktionen der Natur – die von Leben, Geist und Gesellschaft – sind die in der mathematischen Bedeutung des Wortes asymmetrischsten Formen der Natur.“[9]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Asymmetrie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „asymmetrisch
[1] canoo.net „asymmetrisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonasymmetrisch
[1] The Free Dictionary „asymmetrisch
[1] Duden online „asymmetrisch

Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 63.
  2. Bundesministerium der Verteidigung (Herausgeber): Weißbuch 2006 zur Sicherheitspolitik Deutschlands und zur Zukunft der Bundeswehr. Seite 72.
  3. Christof Gromke: Einfluss von Bäumen auf die Durchlüftung von innerstädtischen Straßenschluchten. KIT Scientific Publishing, 2009, Seite 69 (Google Books, abgerufen am 15. Oktober 2016)
  4. Katharina Lorenz: Bilder machen Räume. Mythenbilder in pompeianischen Häusern. Walter de Gruyter, 2008, Seite 440 (Google Books, abgerufen am 15. Oktober 2016)
  5. Graciette Justo: Dominanz und Unterwerfung in der Körpersprache. Der Machtaspekt in der nonverbalen Kommunikation. diplom.de, 2015, Seite 35 (Google Books, abgerufen am 15. Oktober 2016)
  6. Michael Prüller: Franchisenehmer des Islamismus. In: DiePresse.com. 16. Juli 2016 (URL, abgerufen am 15. Oktober 2016).
  7. Pierre Baumann: Biologische Psychiatrie der Gegenwart. 3. Drei-Länder-Symposium für Biologische Psychiatrie Lausanne, September 1992. Springer, 2013 (Google Books, abgerufen am 15. Oktober 2016)
  8. Sven Papcke, Georg W. Oesterdiekhoff: Schlüsselwerke der Soziologie. Springer, 2013, Seite 185 (Google Books, abgerufen am 15. Oktober 2016)
  9. FRASER: Die Zeit. Vertraut und Fremd. Springer, 2013, Seite 330 (Google Books, abgerufen am 15. Oktober 2016)