acidophil

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

acidophil (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
acidophil acidophiler am acidophilsten
Alle weiteren Formen: Flexion:acidophil

Alternative Schreibweisen:

azidophil

Worttrennung:

aci·do·phil, Komparativ: aci·do·phi·ler, Superlativ: am aci·do·phils·ten

Aussprache:

IPA: [at͡sidoˈfiːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild acidophil (Info)
Reime: -iːl

Bedeutungen:

[1] Biologie, speziell Ökologie: saure Habitate (Böden, Gewässer) benötigend oder bevorzugend
[2] Biologie, speziell Mikrobiologie: sich mit sauren Farbstoffen färben lassend

Synonyme:

[1] acidoklin, säureliebend
[2] oxyphil

Gegenwörter:

[1] acidophob
[2] basophil

Beispiele:

[1] „Auch an den heißen Quellen der Tiefsee, den Thermalschloten, leben Bakterien, sogenannte acidophile Hyperthermophile.“[1]
[2] Bei den Farbstoffen unterscheidet man basische (färben „basophile“ Strukturen) und saure Farbstoffe (färben „acidophile“ Strukturen).[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein acidophiler Organismus

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] canoonet „acidophil
[1, 2] Duden online „acidophil
[2] wissen.de – Lexikon „acidophil
[1, 2] Lexikon der Biologie. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 1999 auf spektrum.de, „acidophil
[1] Kompaktlexikon der Biologie. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2001 auf spektrum.de, „acidophil
[1] Lexikon der Geographie. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2001 auf spektrum.de, „acidophil
[1] Lexikon der Geowissenschaften. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2000 auf spektrum.de, „acidophil
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 43.

Quellen:

  1. Die heimlichen Herrscher. In: Welt Online. ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 20. April 2015).
  2. Wikipedia-Artikel „Histologische Technik“ (Stabilversion).