abbamsen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

abbamsen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich bamse ab
du bamst ab
er, sie, es bamst ab
Präteritum ich bamste ab
Konjunktiv II ich bamste ab
Imperativ Singular bams ab!
bamse ab!
Plural bamst ab!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
abgebamst haben
Alle weiteren Formen: Flexion:abbamsen

Worttrennung:

ab·bam·sen, Präteritum: bams·te ab, Partizip II: ab·ge·bamst

Aussprache:

IPA: [ˈapˌbamzn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] transitiv, fachsprachlich veraltet: (eine Tierhaut) gründlich ausklopfen

Sinnverwandte Wörter:

[1] abpelzen, abwamsen

Beispiele:

[1] „Baems, Bams oder Boms, nannten die Sattler ehemals den ausgestopften Sitz oder ein dickes vollhaariges Fell, auf dem Sitze eines Fuhr- oder Reitsattels. Wenn daher die Weißgärber und Pergamenter ein Fell wohl durchklopfen, brauchen sie ebenfalls dieses Wort dazu, und sagen, es sey wohl abzubamsen oder abzupelzen.“ [1787][1]

Wortbildungen:

Konversionen: Abbamsen, abbamsend, abgebamst
Substantiv: Abbamsung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „abbamsen
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „abbamsen
[1] Joachim Heinrich Campe: Wörterbuch der deutschen Sprache. Erster Theil. A bis E, Braunschweig 1807 (Internet Archive), Seite 4, Stichwort „abbamſen“
[1] Johann Christian August Heyse, Karl Wilhelm Ludwig Heyse: Handwörterbuch der deutschen Sprache. Mit Hinsicht auf Rechtschreibung, Abstammung und Bildung, Biegung und Fügung der Wörter, so wie auf deren Sinnverwandtschaft. Erster Theil. A bis K, Magdeburg 1833 (Internet Archive), Seite 2, Stichwort „abbamſen“

Quellen:

  1. Johann Georg Krünitz: Oeconomische Encyklopädie, oder allgemeines System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirthschaft, in alphabetischer Ordnung. Dritter Theil, von Aug bis Bauer, gedruckt bey Joseph Georg Traßler, Brünn 1787, Seite 417 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 22. April 2019).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: abbansen