Zurückweisung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurückweisung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Zurückweisung die Zurückweisungen
Genitiv der Zurückweisung der Zurückweisungen
Dativ der Zurückweisung den Zurückweisungen
Akkusativ die Zurückweisung die Zurückweisungen

Worttrennung:

Zu·rück·wei·sung, Plural: Zu·rück·wei·sun·gen

Aussprache:

IPA: [t͡suˈʁʏkˌvaɪ̯zʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zurückweisung (Info)

Bedeutungen:

[1] Handlung, etwas, das jemand von einem möchte, abzulehnen
[2] Handlung, eine Behauptung als falsch/unwahr zu erklären

Herkunft:

Ableitung (Derivation) des Substantivs zum Stamm des Verbs zurückweisen mit dem Suffix -ung als Derivatem (Ableitungsmorphem)

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ablehnung, Abweisung
[2] Widerspruch

Beispiele:

[1] „Trotz dieser Zurückweisung wollte Janosch weiterhin Maler werden.“[1]
[1] „Er bewies dem Kaiser, dass eine solche Zurückweisung nicht durchzuhalten war.“[2]
[1] „Tagelang kämpfte sie mit Frieds Zurückweisung und dem Gefühl der Verlassenheit, aber nach und nach war da auch etwas Neues.“[3]
[2] „So ist etwa in den neueren Ausgaben seines verbreitetsten Werkes „Aufstand der Massen“ (1930) ein „Prolog für Franzosen“ und ein auf der Höhe des Bürgerkrieges geschriebener Epilog für Engländer“ enthalten, der eine Rechtfertigung Spaniens, des ganzen Spanien, gegenüber den leichtfertigen Urteilen unwissender Ausländer und den Greuelgeschichten verbitterter Emigranten darstellt und nebenbei eine leidenschaftliche Zurückweisung der Behauptung, daß er, Ortega, zu irgendeiner Zeit, in Spanien oder im Exil, an seinem Volke irregeworden sei.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Zurückweisung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zurückweisung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZurückweisung
[*] The Free Dictionary „Zurückweisung
[*] Duden online „Zurückweisung

Quellen:

  1. Angela Bajorek: Wer fast nichts braucht, hat alles. Janosch. Die Biographie. Ullstein, Berlin 2016, ISBN 978-3-550-08125-5, Seite 130. Polnisches Original 2015.
  2. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 72.
  3. Mechtild Borrmann: Grenzgänger. Die Geschichte einer verlorenen deutschen Kindheit. Roman. Droemer, München 2019, ISBN 978-3-426-30608-6, Seite 194.
  4. Irene Seligo: Ortega y Gasset: Spanier, Europäer und Philosoph. Humanitas als Lebenswirklichkeit, 18. August 1949, in: Zeit Online Aufgerufen am 26.9.16.