Verweser

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verweser (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Verweser

die Verweser

Genitiv des Verwesers

der Verweser

Dativ dem Verweser

den Verwesern

Akkusativ den Verweser

die Verweser

Worttrennung:

Ver·we·ser, Plural: Ver·we·ser

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈveːzɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -eːzɐ

Bedeutungen:

[1] historisch: stellvertretender Verwalter, Statthalter
[2] in der Schweiz: nichtschulischer Lehrer

Herkunft:

[1] althochdeutsch: fuerwesan - jemandes Stelle vertreten

Unterbegriffe:

[1] Bistumsverweser, Pfarrverweser, Reichsverweser

Beispiele:

[1] Die Versammlung erkor Erzherzog Johann zum Reichsverweser.
[1] Ein Verweser ist jemand, der eine vakante Stelle vorübergehend verwaltet, bis wieder ein ordentlich gewählter Amtsinhaber eingesetzt wird.[1]
[1] Nach anfänglichem Zögern organisierte Rainer Rischer (CDU), Verweser des Bürgermeisteramts von Lauta, kurz vor Ende seiner Amtszeit schließlich eine Untersuchung der Verdachtsfläche.[2]
[2] In derselben wird geltend gemacht, daß die Schule zu B. nur 21 Schüler zähle und bisher stets mit einem Verweser besetzt gewesen sei. (1874)[3]
[2] Die gewählten Lehrer und Verweser der Volksschule, des Handarbeits- und des Haushaltungsunterrichts werden in folgende Besoldungskategorien eingeteilt:[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Verweser
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verweser
[*] canoonet „Verweser
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerweser

Quellen:

  1. srf.ch. Abgerufen am 20. November 2015.
  2. Das Lautawerk der Vereinigte Aluminium-Werke AG (VAW) von 1917 bis 1948, Peter Josef Belli. Abgerufen am 20. November 2015.
  3. Deutsche Schulgesetz-Sammlung. Abgerufen am 20. November 2015.
  4. Verordnung zum Lehrerbesoldungsgesetz, 1986. Abgerufen am 20. November 2015.