Vertuschungsmord

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vertuschungsmord (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Vertuschungsmord

die Vertuschungsmorde

Genitiv des Vertuschungsmordes
des Vertuschungsmords

der Vertuschungsmorde

Dativ dem Vertuschungsmord
dem Vertuschungsmorde

den Vertuschungsmorden

Akkusativ den Vertuschungsmord

die Vertuschungsmorde

Worttrennung:

Ver·tu·schungs·mord, Plural: Ver·tu·schungs·mor·de

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈtʊʃʊŋsˌmɔʁt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Kriminologie: Mord, der begangen wird, um ein anderes Verbrechen zu vertuschen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Vertuschung und Mord sowie dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Mord

Beispiele:

[1] „Oder kam H. womöglich im Verlauf der Raserei zu sich und beschloss, als er vor der Halbtoten stand, die Straftat durch einen Vertuschungsmord zu verschleiern?“[1]
[1] „Ein Vertuschungsmord an Madleen Jancker, um eine Anzeige wegen zuvor begangener Vergewaltigung zu verhindern, ist ihm nicht nachzuweisen.“[2]
[1] „Als Brehm die Begriffe Bankskandal und Vertuschungsmord in einem Zusammenhang fallen ließ, blieb Wolter stehen, musterte Brehm und fragte: ‚Wie kommen sie zu dieser Einschätzung?‘“[3]
[1] „Vertuschungsmord! Ich kann gar nicht glauben, dass dieser Schubert wirklich von solch einer Motivlage ausgeht.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vertuschungsmord“ (Korpusbelege)

Quellen:

  1. Die Zeit, 08.06.2000, Nr. 24; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vertuschungsmord
  2. Wolfgang Swat: Die gepfählte Frau: Authentische Mordfälle aus der DDR. 2013. ISBN 3360500385. ohne Seitenangabe.
  3. Manfred Protz: Nur Tote träumen nicht: Wege der Vergeltung. 2017.ISBN 3742765183. ohne Seitenangabe
  4. Franziska Steinhauer: Wortlos: Peter Nachtigalls fünfter Fall. 2009. ISBN 3839234166. Seite 31