Trommelfell

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Trommelfell (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Trommelfell

die Trommelfelle

Genitiv des Trommelfelles
des Trommelfells

der Trommelfelle

Dativ dem Trommelfell
dem Trommelfelle

den Trommelfellen

Akkusativ das Trommelfell

die Trommelfelle

Worttrennung:

Trom·mel·fell, Plural: Trom·mel·fel·le

Aussprache:

IPA: [ˈtʁɔml̩ˌfɛl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Trommelfell (Info)

Bedeutungen:

[1] Musik: Membran, mit der eine Trommel oder ein anderes Membranophon bespannt ist
[2] Anatomie: Membran, die Außenohr und Mittelohr trennt und die akustische Schwingungen aufnimmt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Trommel und Fell

Oberbegriffe:

[1, 2] Schwingungsmembran

Beispiele:

[1] Bei dieser Trommel muss das Trommelfell ersetzt werden.
[2] Das Trommelfell ist beim Menschen etwa 0,1 mm dick.
[2] „Der Doktor konstatierte, dass das linke Trommelfell zerrissen, das rechte anscheinend beschädigt sei.“[1]
[1] „Ich kramte die Ohrenstöpsel aus meinem Nachtbeutel und stopfte sie so tief in die Gehörgänge, bis sie ans Trommelfell stießen.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2] Wikipedia-Artikel „Trommelfell
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Trommelfell
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Trommelfell
[*] canoonet „Trommelfell
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTrommelfell
[2] The Free Dictionary „Trommelfell

Quellen:

  1. Egon Erwin Kisch: Schreib das auf, Kisch!. Ein Kriegstagebuch. Aufbau Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-351-03557-0, Seite 295. Textgrundlage 1914/15.
  2. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 98.