Streitmacht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Streitmacht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Streitmacht

die Streitmächte

Genitiv der Streitmacht

der Streitmächte

Dativ der Streitmacht

den Streitmächten

Akkusativ die Streitmacht

die Streitmächte

Worttrennung:

Streit·macht, Plural: Streit·mäch·te

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʁaɪ̯tˌmaxt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Streitmacht (Info)

Bedeutungen:

[1] einsetzbare, bewaffnete Kräfte

Herkunft:

im 18. Jahrhundert aus streiten und Macht[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Armee, Militär

Beispiele:

[1] „Agaja klagte darüber, dass er nicht im Besitz einer Formel sei, um sein eigenes Schießpulver herzustellen, denn er begriff sehr gut, dass er sich mit der Modernisierung seiner Streitmacht von den europäischen Händlern abhängig gemacht hatte und sich darauf verlassen musste, dass sie ihm regelmäßig Flinten, Kugeln und Pulver lieferten.“[2]
[1] „In der Schlacht war ein Achtel der Streitmacht Roms untergegangen.“[3]
[1] „Als der angelsächsische Monarch vor der Streitmacht der Wikinger in die Normandie flüchtete, ließ sich Sven zum Herrscher von England krönen.“[4]
[1] „Als der Perserkönig Darius mit seiner Streitmacht die Dardanellen überqueren wollte und die Wellen ihn daran hinderten, ließ der König der Könige das Meer geißeln.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Streitmacht
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Streitmacht
[*] canoonet „Streitmacht
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStreitmacht
[1] The Free Dictionary „Streitmacht
[1] Duden online „Streitmacht

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Streitmacht
  2. Robert Harms: Das Sklavenschiff. Eine Reise in die Welt des Sklavenhandels. C. Bertelsmann Verlag, ohne Ort 2004, ISBN 3-570-00277-2, Seite 234.
  3. Uwe Klußmann: Rebell gegen Rom. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 118-131, Zitat Seite 118.
  4. Jens-Rainer Berg: Der letzte Wikinger. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 154-168, Zitat Seite 163.
  5. E. W. Heine: Kaiser Wilhelms Wal. Geschichten aus der Weltgeschichte. C. Bertelsmann Verlag, München 2013, ISBN 978-3-570-10148-3, Seite 47.