Stoffname

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stoffname (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Stoffname

die Stoffnamen

Genitiv des Stoffnamens

der Stoffnamen

Dativ dem Stoffnamen

den Stoffnamen

Akkusativ den Stoffnamen

die Stoffnamen

Worttrennung:

Stoff·na·me, Plural: Stoff·na·men

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɔfˌnaːmə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Grammatik/Sprachlehre: Substantiv, das einen Stoff oder ein Material bezeichnet

Herkunft:

Zusammensetzung (Determinativkompositum) aus Stoff und Name

Synonyme:

[1] Stoffbezeichnung
[1] Substanzausdruck, Kontinuativum

Gegenwörter:

[1] Eigenname; manchmal:[1] Gattungsname

Oberbegriffe:

[1] Konkretum, Substantiv; manchmal:[1] Gattungsname

Beispiele:

[1] „Der Name der Person oder Sache kann sein: […] 4. Ein Stoffname (nomen materiale), welcher Dinge bezeichnet, von denen jeder einzelne gleichartige Theil den Namen des Ganzen führt; als: Milch, Butter, Eisen, Zucker.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Stoffname
[*] canoonet „Stoffname
  1. 1,0 1,1 Stoffname wird oft neben Eigenname, Gattungsname und Sammelname unter Gegenstandswort (Kollektivum) angeordnet. Zuweilen wird Stoffname aber auch unter Gattungsname angeordnet.
  2. Maurus Schinnagl: Leitfaden beim Unterrichte in der deutschen Formen- und Satzlehre für die unteren Schulen an den österreichischen Gymnasien, nach Dr. Heyse's Leitfaden, Wurst's praktischer Sprachdenklehre und Dr. Mager's deutschem Sprachbuche. Zweite verbesserte Auflage. Wien, 1850, S.27