Sprachverwendung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sprachverwendung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Sprachverwendung

die Sprachverwendungen

Genitiv der Sprachverwendung

der Sprachverwendungen

Dativ der Sprachverwendung

den Sprachverwendungen

Akkusativ die Sprachverwendung

die Sprachverwendungen

Worttrennung:
Sprach·ver·wen·dung, Plural: Sprach·ver·wen·dun·gen

Aussprache:
IPA: [ˈʃpʁaːxfɛɐ̯ˌvɛndʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Linguistik: Anwendung der Sprache in Äußerungen

Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Stamm des Wortes Sprache und Verwendung

Sinnverwandte Wörter:
[1] parole, Performanz, Sprachgebrauch

Gegenwörter:
[1] Sprachsystem

Oberbegriffe:
[1] Sprache

Beispiele:
[1] In der Linguistik wird klar zwischen der Sprache selbst, dem Sprachsystem (= Langue), und dem Gebrauch, der Verwendung dieses Systems (= Sprachverwendung, Parole) unterschieden.
[1] „Gemeint sind fremdsprachliche Kompetenzen, die an Sprachverwendungen im Alltag, Beruf und in der Freizeit ausgerichtet sind.“[1]
[1] „Damit entsteht eine gemeinsame Grundlage mit der Angewandten Linguistik, der es per se um die vielfältigen Manifestationen von Sprachverwendung - vom Spracherwerb bis zum Sprachverlust - geht.“[2]
[1] „Nicht nur Sprachverwendung, sondern die Sprache selbst wird fokussiert.“[3]
[1] „Was das Kind über die soziokulturellen und pragmatischen Regeln der Sprachverwendung weiß, ist noch kaum untersucht worden.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Sprachverwendung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sprachverwendung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSprachverwendung

Quellen:

  1. [tt_news=243&tx_ttnews[backPid]=586&cHash=29e991fad9&type=123 Stellungnahme der GEW Hessen]
  2. Wolfgang Kühlwein: Angewandte Linguistik. In: Lexikon der germanistischen Linguistik. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hrsg. v. Hans Peter Althaus, Helmut Henne, Herbert Ernst Wiegand. Niemeyer, Tübingen 1980, Seite 761-768; Zitat Seite 762. ISBN 3-484-10392-2. Abkürzung aufgelöst.
  3. Peter Eisenberg: Anglizismen im Deutschen. In: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (Herausgeber): Reichtum und Armut der deutschen Sprache. Erster Bericht zur Lage der deutschen Sprache. de Gruyter, Berlin/Boston 2013, ISBN 978-3-11-033462-3, Seite 57–119, Zitat Seite 61.
  4. Els Oksaar: Spracherwerb im Vorschulalter. Einführung in die Pädolinguistik. Kohlhammer, Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz 1977, ISBN 3-17-004471-0, Seite 106.
Ähnliche Wörter: