Spielgattung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spielgattung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Spielgattung

die Spielgattungen

Genitiv der Spielgattung

der Spielgattungen

Dativ der Spielgattung

den Spielgattungen

Akkusativ die Spielgattung

die Spielgattungen

Worttrennung:
Spiel·gat·tung, Plural: Spiel·gat·tun·gen

Aussprache:
IPA: [ˈʃpiːlˌɡatʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Ordnungsrahmen, mit dem gleichartige Spiele einander in Gruppen zugeordnet werden

Herkunft:
Determinativkompositum aus Spiel und Gattung

Sinnverwandte Wörter:
[1] Spielgenre, Spielkategorie

Oberbegriffe:
[1] Spiel

Beispiele:
[1] „Eines der besten Beispiele für diese Spielgattung ist das Marble Madness (Murmel-Wahnsinn).“[1]
[1] „Zu diesem Ende wird ein offenes Angebot von Spielen vorgelegt, zum Teil nach äußeren Merkmalen oder Hilfsmitteln zusammengefasst, […] zum Teil nach Spielideen oder konventionellen Spielgattungen gruppiert.“[2]
[1] „In Versuchen haben Forscher längst herausgefunden, dass Spielgattungen wie Ego-Shooter die Jugendlichen nicht kaltlassen.“[3]
[1] „Der Theaterzuschuß der öffentlichen Hand beträgt für alle Spielgattungen in Bremen 1964/65 6,3 Millionen Mark.“[4]
[1] „Das Konzept erinnert zudem an Quarth, einem 1990 von der Videospielfirma Konami herausgebrachten Mix aus Puzzle und Arcade-Shooter, einer Spielgattung, deren Name sich von den amerikanischen Penny Arcades ableitet, den öffentlichen Spielhallen, in denen Videospiel-Automaten standen.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Spielgattung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSpielgattung
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Spielgattung

Quellen:

  1. Jürgen Fritz: Programmiert zum Kriegsspielen. Campus, Frankfurt-New York 1988, ISBN 3-5933-3949-8, Seite 161.
  2. Andreas Flitner: Spielen - Lernen. Praxis und Deutung des Kinderspiels. Piper, München-Zürich 1996, ISBN 3-492-20022-2, Seite 180.
  3. Niels Boeing: Gut oder Böse?. In: Zeit Online. 3. Juni 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 29. Juli 2018).
  4. Johannes Jacobi: Bremen – Wende um 180 Grad. In: Zeit Online. 6. November 1964, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 29. Juli 2018).
  5. Frank Magdans: Die Gimmick-Maschine. In: Zeit Online. 9. April 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 29. Juli 2018).