Schulabschluss

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schulabschluss (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Schulabschluss

die Schulabschlüsse

Genitiv des Schulabschlusses

der Schulabschlüsse

Dativ dem Schulabschluss
dem Schulabschlusse

den Schulabschlüssen

Akkusativ den Schulabschluss

die Schulabschlüsse

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Schulabschluß

Worttrennung:

Schul·ab·schluss, Plural: Schul·ab·schlüs·se

Aussprache:

IPA: [ˈʃuːlʔapˌʃlʊs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schulabschluss (Info)

Bedeutungen:

[1] erfolgreicher Abschluss an einer allgemeinbildenden Schule

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Substantivs Schule und dem Substantiv Abschluss

Unterbegriffe:

[1] Abitur, Fachhochschulreife, Hauptschulabschluss, Matura, Mittlere Reife

Beispiele:

[1] Er strebte als Schulabschluss das Abitur an, um danach studieren zu können.
[1] „Doch schon als Jugendliche war sie ihnen dafür dankbar, denn der gute Schulabschluss hat ihr ein Studium ermöglicht.“[1]
[1] „Ich erkläre ihnen [meinen Söhnen] ständig, wie wichtig ein guter Schulabschluss ist für ihre Zukunft.“[2]
[1] „Nach dem Schulabschluss lernte sie in verschiedenen Haushalten, zunächst in Warschau, dann in Sankt Petersburg und schließlich in Unkel.“[3]
[1] „Stefan wollte sofort nach dem Schulabschluss in gut einem Monat abhauen.“[4]
[1] „Vor zwei Jahren hatte sie ihren Schulabschluss gemacht, aber es war ihr seither nicht gelungen, bei der jährlichen Zulassungsprüfung genug Punkte zu sammeln, um an einer Universität ihrer Wahl zugelassen zu werden.“[5]

Wortbildungen:

Schulabschlussfeier

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Schulabschluss
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schulabschluss
[*] canoonet „Schulabschluss
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchulabschluss
[1] The Free Dictionary „Schulabschluss
[1] Duden online „Schulabschluss

Quellen:

  1. Sonya Winterberg: Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen. Piper, München/Zürich 2014, ISBN 978-3-492-30264-7, Seite 245.
  2. Nicol Ljubic: „Fridays for Future“-Proteste – Wir betreiben Raubbau an der Zukunft unserer Kinder!. In: Deutsche Welle. 22. Februar 2019 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe: Politisches Feuilleton, Text und Audio, Dauer 03:59 mm:ss, hörbar nur bis 22.08.2019 wegen des deutschen Telemediengesetzes (TMG) in Verbindung mit dem Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung der 21. Änderung, URL, abgerufen am 22. Februar 2019).
  3. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 122.
  4. Henning Mankell: Der Sandmaler. Roman. Paul Zsolnay Verlag, München 2017, ISBN 978-3-552-05854-5, Seite 7. Schwedisches Original 1974.
  5. Chika Unigwe: Schwarze Schwestern. Roman. Tropen, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-608-50109-4, Seite 139. Originalausgabe: Niederländisch 2007.