Scheffel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scheffel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Scheffel die Scheffel
Genitiv des Scheffels der Scheffel
Dativ dem Scheffel den Scheffeln
Akkusativ den Scheffel die Scheffel

Worttrennung:

Schef·fel, Plural: Schef·fel

Aussprache:

IPA: [ˈʃɛfl̩]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] altes, deutsches Hohlmaß für schüttbare, feste Körper (z. B. Getreide), das je nach Gegend 0,2 bis 2,2 hl entsprach
[2] Gegenstand, um schüttbare, feste Körper zu messen

Synonyme:

[1] Schaff, Simber, Sümmer

Oberbegriffe:

[1] Getreidemaß, Hohlmaß, Maß, Maßeinheit

Beispiele:

[1] …manch Scheffel Korn ward eingesackt…[1]
[1] Sie gewannen zwei Säkke vol, welches ohngefähr sechs Scheffel sein mogten.[2]
[1] Während einst Kaiser Heinrich sein Hoflager auf der Burg bei Wallhausen in der Goldenen Aue hatte, bat sich einer seiner Mannen von ihm ein Stück Feld zum Eigentum aus, das an die Goldne Aue grenzte und so groß wäre, daß er es mit einem Scheffel Gerste umsäen könnte.[3]
[2] Da dachte er eine List aus und bestrich den Boden mit Pech, und wie er das Maß zurückbekam, so war ein Goldstück darin hängengeblieben. Alsbald ging er zu seinem Bruder und fragte ihn: »Was hast du mit dem Scheffel gemessen?«[4]
[2] Und darüber stellten sie einen Scheffel, aber so, daß, wenn er voll war, schlug er über, und alles, was drin war, rollte ins Loch. Nächste Nacht nun rief Nippel den Teufel und sagte ihm: Füll mir den Scheffel mit Gold.[5]

Redewendungen:

einen Scheffel Wünsche haben — viele Wünsche haben
sein Licht unter den Scheffel stellen — zu bescheiden sein

Wortbildungen:

Neuscheffel, scheffeln, Scheffelsaat, Scheffelstück

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Scheffel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Scheffel
[1] canoo.net „Scheffel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonScheffel
[1] The Free Dictionary „Scheffel
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Wilhelm Hey: Vögel vor der Scheuer
  2. Campe, Robinson der Jüngere, zitiert nach Projekt Gutenberg
  3. Gebrüder Grimm, Ursprung der Grafen von Mansfeld, zitiert nach Projekt Gutenberg
  4. Gebrüder Grimm, Simeliberg, zitiert nach Projekt Gutenberg
  5. Willibald Alexis, Die Hosen des Herrn von Bredow, zitiert nach Projekt Gutenberg

Ähnliche Wörter:

scheffeln, Schwefel