Retraite

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Retraite (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Retraite die Retraiten
Genitiv der Retraite der Retraiten
Dativ der Retraite den Retraiten
Akkusativ die Retraite die Retraiten

Worttrennung:

Re·trai·te, Plural: Re·trai·ten

Aussprache:

IPA: [ʁəˈtʁɛːtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Retraite (Info)
Reime: -ɛːtə

Bedeutungen:

[1] Militär, veraltet: Rückzug von etwas
[2] Militär, veraltet: Zapfenstreich bei der Kavallerie

Herkunft:

von gleichbedeutend französisch retraite → fr[1]

Synonyme:

[1] Rückzug

Beispiele:

[1] „Aber sie gewann wenig durch diese Retraite, denn die Stimmen der jetzt abwechselnd in das Glas hineinschauenden beiden Freunde waren von solcher Berliner Schärfe, daß kein Wort von ihrer Unterhaltung verloren ging.“[2]
[1] „Er gab das Entlassungswort, und die Trommeln schlugen die Retraite.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2] Wikipedia-Artikel „Retraite
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Retraite
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache – Korpusbelege (public) „Retraite
[1, 2] Duden online „Retraite
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRetraite

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Retraite“
  2. Theodor Fontane: Cécile. Roman. Nymphenburger, München 1969, Seite 28. Entstanden 1884/5.
  3. Charles Sealsfield: Der Legitime und die Republikaner. Eine Geschichte aus dem letzten amerikanisch-englischen Kriege. Greifenverlag, Rudolstadt 1989, ISBN 3-7352-0163-6, Seite 269. Zuerst 1833; diese Ausgabe beruht auf der von 1847.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: tarieret, tarierte