Rückzug

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rückzug (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Rückzug

die Rückzüge

Genitiv des Rückzugs
des Rückzuges

der Rückzüge

Dativ dem Rückzug

den Rückzügen

Akkusativ den Rückzug

die Rückzüge

[1] Rückzug deutscher Truppen aus Russland

Worttrennung:

Rück·zug, Plural: Rück·zü·ge

Aussprache:

IPA: [ˈʁʏkˌt͡suːk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rückzug (Info)

Bedeutungen:

[1] Militär: Zurückweichen vor einem meist überlegenen Gegner
[2] Ausscheiden aus einem Amt, einer Kandidatur, einer Organisation undsoweiter

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 17. Jahrhundert belegt.[1]

Gegenwörter:

[1] Vormarsch

Beispiele:

[1] Der Rückzug der Truppen war unkontrolliert und überstürzt.
[2] Oje, noch ein Mädchen, jetzt muss ich langsam den Rückzug antreten, sonst wird mir das noch peinlich.
[2] Sie stand mit dem Weinglas in der Hand in der Türöffnung und hatte ihm damit den Rückzug abgeschnitten.
[2] Der Anführer sprang auf den Wagen und blies zum Rückzug, worauf die ganze Meute im Handumdrehen verschwand.
[2] Kannst du meinen Rückzug decken und den Chef kurz in ein Gespräch verwickeln, bis ich draußen bin?
[2] „Die SPD jedenfalls wirkt nach dem Rückzug Gabriels wie von einer Last befreit, und die Umfragen schnellen in die Höhe.“[2]

Redewendungen:

[1] den Rückzug abschneiden, den Rückzug antreten, den Rückzug decken, zum Rückzug blasen

Wortbildungen:

[1] Rückzugsbefehl, Rückzugsgebiet, Rückzugsgefecht, Rückzugsmöglichkeit, Rückzugsraum

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Rückzug
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Rückzug (Begriffsklärung)
[1, (2)] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Rückzug
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rückzug
[*] canoo.net „Rückzug
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRückzug
[1, 2] The Free Dictionary „Rückzug
[1, (2)] Duden online „Rückzug

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Rücken“.
  2. Andreas Hoidn-Borchers, Axel Vornbäumen: Das Duell. In: Stern. Nummer Heft 6, 2017, Seite 30-35, Zitat Seite 32.