Rechtschaffenheit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rechtschaffenheit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Rechtschaffenheit die Rechtschaffenheiten
Genitiv der Rechtschaffenheit der Rechtschaffenheiten
Dativ der Rechtschaffenheit den Rechtschaffenheiten
Akkusativ die Rechtschaffenheit die Rechtschaffenheiten

Anmerkung:

Der Plural ist selten, lässt sich aber im Internet nachweisen.

Worttrennung:

Recht·schaf·fen·heit, Plural: Recht·schaf·fen·hei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʁɛçtˌʃafn̩haɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rechtschaffenheit (Info)

Bedeutungen:

[1] Zustand, in dem jemand oder etwas rechtschaffen ist

Herkunft:

Ableitung von dem Adjektiv rechtschaffen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -heit

Beispiele:

[1] Die Rechtschaffenheit des Kandidaten beeindruckte die Wählerschaft.
[1] „Das hatte er vor allem seiner sittlichen Rechtschaffenheit zu verdanken und seiner Gottesfurcht, die sein steifer weißer Kragen ausstrahlte.“[1]
[1] „Als wir den Raum verließen, in dem wir gespeist hatten, fragte ich Graf Bonneval, wer der Gast sei; er antwortete mir, daß der Türke ein reicher und weiser Philosoph von anerkannter Rechtschaffenheit sei, dessen Sittenreinheit ebenso groß sei wie seine Religiosität.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Rechtschaffenheit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rechtschaffenheit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Rechtschaffenheit
[1] The Free Dictionary „Rechtschaffenheit
[1] Duden online „Rechtschaffenheit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRechtschaffenheit

Quellen:

  1. Chika Unigwe: Schwarze Schwestern. Roman. Tropen, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-608-50109-4, Seite 125. Originalausgabe: Niederländisch 2007.
  2. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben von Erich Loos, Band II. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 83 f.