Programmwort

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Programmwort (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Programmwort

die Programmwörter die Programmworte

Genitiv des Programmworts
des Programmwortes

der Programmwörter der Programmworte

Dativ dem Programmwort
dem Programmworte

den Programmwörtern den Programmworten

Akkusativ das Programmwort

die Programmwörter die Programmworte

Worttrennung:

Pro·gramm·wort, Plural: Pro·gramm·wör·ter

Aussprache:

IPA: [pʀoˈɡʀamˌvɔʁt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Programmwort (Info)
Reime: -amvɔʁt

Bedeutungen:

[1] Wort vor allem der politischen Auseinandersetzung, das Zielvorstellungen ohne positive oder negative Wertung benennt
[2] Informatik:  Für diese Bedeutung fehlt noch eine Definition.

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Programm und Wort

Sinnverwandte Wörter:

[2] Befehlszeile

Oberbegriffe:

[1] Schlagwort, Wort

Beispiele:

[1] Schon Ladendorf (1906) charakterisierte etliche Schlagwörter als Programmwörter, darunter „Fortschritt“ und „Humanität“.[1]
[1] Programmwörter spielen im politischen Wortschatz eine große Rolle.[2]
[1] „Viele individualsprachliche Abweichung wird man in den sphärischen Umgebungen der Begriffe zu suchen haben. Im Extrem drängen sich Nebensinn und Gefühlston so in den Vordergrund (Sprache der Werbung, Schlagworte, ‚Fahnen- und Programmwörter‘), daß man nicht mehr zu unterscheiden vermag, ob der Sprechende oder Schreibende den Begriffskern überhaupt noch übermitteln möchte.“[3]
[1] „Mit diesen Worten, die wir für Programmworte nehmen, schloss der ausgezeichnete Artikel, der zum hundertsten Geburtstage Bismarcks in der halbamtlichen ‚Norddeutschen Allgemeinen Zeitung‘ erschien.“[4]
[2] „Da die Befehle 24 Bit breit sind, passen in ein Programmwort drei Bytes bzw. anderthalb Worte.“[5]
[2] „Der Druck der neuen Befehlsreihe geschieht in der Weise, daß für jedes Programmwort zwei Zeilen gedruckt werden.“[6]
[2] „Ein Programmsatz beginnt üblicherweise mit einer Satznummer, beinhaltet alle Programmworte und endet mit dem Zeichen ‚Satzende‘ (line feed).“[7]
[2] „Die Bitbreite ist abhängig von der PIC-Familie; die Anzahl der Programmwörter ist abhängig vom Typ.“[8]
[2] „Wir nennen es Programmwort. […] Wir wollen jetzt Programmworte gödelisieren.“[9]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[(1)] Wikipedia-Suchergebnisse für „Programmwort
[?] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Programmwort

Quellen:

  1. Otto Ladendorf: Historisches Schlagwörterbuch. Ein Versuch. Trübner, Straßburg/ Berlin 1906, S. 87, 127
  2. Viele Beispiele in: Politische Schlagwörter der 80er Jahre.
  3. http://www.gleichsatz.de/b-u-t/spdk/kroeb1.html WERNER KROEBER-RIEL: Sprachkritik in der Betriebswirtschaftslehre.
  4. Theodor Wolff: Vollendete Tatsachen 1914-1917. Kronen, Berlin 1918, Seite 38 (Zitiert nach Google Books)
  5. Anne König, Manfred König: Handbuch PIC24/dsPIC-Mikrocontroller. Praxisbeispiele zur Anwendung der Module und Befehle. Franzis, 2014 (Zitiert nach Google Books)
  6. Horst Matzke: IV. Internationaler Kongress über Anwendungen der Mathematik in den Ingenieurwissenschaften mit dem Rahmenthema. Anwendungen elektronischer Rechenanlagen im Bauwesen. Bände 1-2, VEB Verlag für Bauwesen, 1968 (Zitiert nach Google Books)
  7. Hans-Peter Linde: Programmierung Von CNC-holzbearbeitungsmaschinen Nach Din 66025. Logos, Berlin 2012, Seite 11 (Zitiert nach Google Books)
  8. Günter Schmitt: PIC-Microcontroller. Programmierung in Assembler und C - Schaltungen und Anwendungsbeispiele für die Familien PIC18, PIC16, PIC12, PIC10. Oldenbourg, 2011, Seite 67 (Zitiert nach Google Books)
  9. Elmar Cohors-Fresenborg: Mathematik mit Kalkülen und Maschinen. Springer, 2013, Seite 38 (Zitiert nach Google Books)

Ähnliche Wörter: