Zum Inhalt springen

Poetologie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Poetologie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Poetologie die Poetologien
Genitiv der Poetologie der Poetologien
Dativ der Poetologie den Poetologien
Akkusativ die Poetologie die Poetologien

Worttrennung:

Po·e·to·lo·gie, Plural: Po·e·to·lo·gi·en

Aussprache:

IPA: [poetoloˈɡiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Poetologie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Wissenschaft: Wissenschaft, die sich der Erforschung und Lehre der Dichtkunst widmet

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Substantivs Poetik, dem Gleitlaut -o- und dem gebundenen Lexem -logie

Synonyme:

[1] Poetik

Oberbegriffe:

[1] Geisteswissenschaft

Beispiele:

[1] „Freuds Deutung mag mich enttäuscht haben, weil sie das Befreiungspotential der Pointe verdeckt, und ich habe versucht, es in einer Poetologie des Witzes stärker herauszuarbeiten.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Wikipedia-Artikel „Poetologie
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Poetologie
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Poetologie
[1] Duden online „Poetologie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPoetologie

Quellen:

  1. Jakob Hessing: Der jiddische Witz. Eine vergnügliche Geschichte. Beck, München 2020, ISBN 978-3-406-75473-9, Seite 156.