Zum Inhalt springen

Norddeutscher Postbezirk

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Norddeutscher Postbezirk (Deutsch)

[Bearbeiten]
starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ Norddeutscher Postbezirk
Genitiv Norddeutschen Postbezirks
Norddeutschen Postbezirkes
Dativ Norddeutschem Postbezirk
Norddeutschem Postbezirke
Akkusativ Norddeutschen Postbezirk
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ der Norddeutsche Postbezirk
Genitiv des Norddeutschen Postbezirks
des Norddeutschen Postbezirkes
Dativ dem Norddeutschen Postbezirk
dem Norddeutschen Postbezirke
Akkusativ den Norddeutschen Postbezirk
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein Norddeutscher Postbezirk
Genitiv eines Norddeutschen Postbezirks
eines Norddeutschen Postbezirkes
Dativ einem Norddeutschen Postbezirk
einem Norddeutschen Postbezirke
Akkusativ einen Norddeutschen Postbezirk

Worttrennung:

Nord·deut·scher Post·be·zirk, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˌnɔʁtdɔɪ̯t͡ʃɐ ˈpɔstbəˌt͡sɪʁk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Norddeutscher Postbezirk (Info)

Bedeutungen:

[1] Geschichte: Zusammenschluss der Postverwaltungen norddeutscher Staaten (1868) (1871 abgelöst durch die Deutsche Reichspost)

Herkunft:

Wortverbindung aus dem Adjektiv norddeutsch und dem Substantiv Postbezirk

Oberbegriffe:

[1] Post

Beispiele:

[1] „Der Norddeutsche Postbezirk umfasste folgende deutsche Staaten mit bisher selbständiger Postverwaltung: Braunschweig, Hamburg, Lübeck, Meckelnburg-Schwerin, Meckelnburg-Strelitz, Oldenburg, Preußen (das bereits vorher die Postverwaltungen von Hannover, Schleswig-Holstein und die Thurn-und Taxis-Post übernommn hatte) und Sachsen.“[1]

Übersetzungen

[Bearbeiten]
[1] Wikipedia-Artikel „Norddeutscher Postbezirk

Quellen:

  1. Andreas Birken: MICHEL-ATLAS zur Deutschland-Philatelie mit CD-ROM. Deutschland, Europa und Übersee. 3., völlig neu gestaltete Auflage. Schwaneberger, Unterschleißheim 2012, ISBN 978-3-95402-039-3, Seite 69.