Matrixsatz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Matrixsatz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Matrixsatz

die Matrixsätze

Genitiv des Matrixsatzes

der Matrixsätze

Dativ dem Matrixsatz
dem Matrixsatze

den Matrixsätzen

Akkusativ den Matrixsatz

die Matrixsätze

Worttrennung:

Ma·t·rix·satz, Plural: Ma·t·rix·sät·ze

Aussprache:

IPA: [ˈmaːtʁɪksˌzat͡s]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik, speziell Syntax: syntaktisch übergeordneter Teilsatz, von dem ein anderer, untergeordneter Teilsatz abhängig ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Matrix und Satz

Synonyme:

[1] Trägersatz

Oberbegriffe:

[1] Teilsatz, Satz, Syntagma, Syntax, Grammatik, Linguistik

Beispiele:

[1] In dem Satz "Peter kam, obwohl er sich schlecht fühlte" ist "Peter kam" der Matrixsatz. In dem Satz "Peter kam, obwohl er sich schlecht fühlte, nachdem er sich angesteckt hatte" ist außer "Peter kam" auch noch "obwohl er sich schlecht fühlte" ein Matrixsatz.
[1] Nebensätze benötigen einen Matrixsatz, von dem sie abhängig sind. Der Matrixsatz kann selbst wieder ein Nebensatz oder aber auch ein Hauptsatz sein.
[1] „Dabei wird der Satz, von dem eine Konstituente durch einen Satz ersetzt wird, Matrixsatz genannt und der die Stelle dieser Konstituenten einnehmende Satz Konstituentensatz, wobei man sich der Terminologie bedient, der Konstituentensatz werde in den Matrixsatz »eingebettet«.“[1]
[1] „Dieser Einschub ist durch das Vergangenheitstempus aus dem präsentisch formulierten Matrixsatz herausgehoben und insofern als minimale Erzählung individuellen Weihnachtserlebens markiert.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Matrixsatz
[1] canoonet „Matrixsatz
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Matrixsatz“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Matrixsatz“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Matrixsatz“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen:

  1. Bernhard Engelen: Einführung in die Syntax der deutschen Sprache. Band II: Satzglieder und Satzbaupläne. Pädagogischer Verlag Burgbücherei Schneider, Baltmannsweiler 1986, Seite 161. ISBN 3-87116-160-8.
  2. Larissa Schüller, Angelika Linke: Weihnachten erzählen. In: Sprachreport. Nummer Heft 4, 2016, Seite 1-11, Zitat Seite 8.