Libertin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Libertin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Libertin

die Libertins

Genitiv des Libertins

der Libertins

Dativ dem Libertin

den Libertins

Akkusativ den Libertin

die Libertins

Worttrennung:
Li·ber·tin, Plural: Li·ber·tins

Aussprache:
IPA: [libɛʁˈtɛ̃ː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Libertin (Info)
Reime: -ɛ̃ː

Bedeutungen:
[1] im 18. Jahrhundert ein Freigeist, doch später als Synonym für einen zügellosen Menschen verwendet

Herkunft:
Das deutsche Substantiv wurde im 18. Jahrhundert von dem gleichbedeutenden französischen Substantiv libertin → fr entlehnt, dies aus dem lateinischen Substantiv libertīnus → la „Freigelassener“[1]

Synonyme:
[1] Freigeist

Beispiele:
[1] „Dieser Libertin, der seine Leidenschaften als Spielzeug braucht, bei dem sie aber zugleich so heftig sind, daß sie wieder zur Wahrheit werden und ihn im 3. Akte körperlich krank machen.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:
Libertinage

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Libertin
[1] Duden online „Libertin

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Libertin“, Seite 573.
  2. Annalisa Viviani: Grillparzer-Kommentar. 1972