Leihstimme

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Leihstimme (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Leihstimme

die Leihstimmen

Genitiv der Leihstimme

der Leihstimmen

Dativ der Leihstimme

den Leihstimmen

Akkusativ die Leihstimme

die Leihstimmen

Worttrennung:

Leih·stim·me, Plural: Leih·stim·men

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯ˌʃtɪmə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Politik, umgangssprachlich: Wahlstimme, die ein Wähler aus taktischen Gründen einer anderen als seiner favorisierten Partei gibt

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs leihen und dem Substantiv Stimme

Oberbegriffe:

[1] Stimme, Wahlstimme

Beispiele:

[1] „Mit einer Mehrheit in der Länderkammer wäre das linke Lager aber nicht mehr auf Leihstimmen aus den neutralen Ländern angewiesen, um eigene Gesetzesinitiativen auf den Weg zu bringen oder den Vermittlungsausschuss anzurufen.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Leihstimme
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Leihstimme
[*] canoo.net „Leihstimme
[1] Duden online „Leihstimme

Quellen:

  1. Johannes Korge: Folge der Niedersachsenwahl: So kippt das Machtverhältnis im Bundesrat. In: Spiegel Online. 21. Januar 2013, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 14. Februar 2013).