Landesherrin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Landesherrin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Landesherrin

die Landesherrinnen

Genitiv der Landesherrin

der Landesherrinnen

Dativ der Landesherrin

den Landesherrinnen

Akkusativ die Landesherrin

die Landesherrinnen

Worttrennung:

Lan·des·her·rin, Plural: Lan·des·her·rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈlandəsˌhɛʁɪn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Landesherrin (Info)

Bedeutungen:

[1] Regentin eines Landes

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Landesherr mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Männliche Wortformen:

[1] Landesherr

Beispiele:

[1] „Das erstmals 1248 genannte ‚castrum‘ (= Burg) am Kahlenberg, das von den babenbergischen Herzoginnen Theodora († 1246) und Gertrud (Landesherrin 1246-1251), der Mutter beziehungsweise Nichte des 1246 gefallenen letzten Babenbergers Friedrich II. des Streitbaren, bewohnt wurde und 1253 beziehungsweise 1258 im Besitz Ottokars II. Přemysl nachweisbar ist, wird von Karl Lechner mit der erwähnten Anlage im Kahlenbergerdorf, von V. O. Ludwig bereits mit der Burg auf dem Leopoldsberg identifiziert; erhaltene Architekturstücke wurden in die Mitte des 13. Jahrhunderts datiert.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Suchergebnisse für „Landesherrin
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Landesherrin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLandesherrin
[1] Duden online „Landesherrin

Quellen:

  1. Wien Geschichte Wiki: „Leopoldsberg“ (Stabilversion)