Komtur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Komtur (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Komtur

die Komture

Genitiv des Komturs

der Komture

Dativ dem Komtur

den Komturen

Akkusativ den Komtur

die Komture

Worttrennung:

Kom·tur, Plural: Kom·tu·re

Aussprache:

IPA: [kɔmˈtuːɐ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Komtur (Info)
Reime: -uːɐ̯

Bedeutungen:

[1] der Leiter einer Komturei oder Ballei der Ordensritter
[2] der Inhaber eines Komturkreuzes

Herkunft:

aus mittelhochdeutsch „kumtur“ bzw. „kommentiur“ von altfranzösisch „commendeor“ aus mittellateinisch commendator → la zu commenda → la die „Lehnsherrschaft“[1]

Beispiele:

[1] Dem Komtur unterstanden die Güter der Kommende oder Komturei.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Komtur (Amt)
[2] Wikipedia-Artikel „Komtur (Ordenskunde)
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Komtur
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Komtur
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKomtur
[1] The Free Dictionary „Komtur
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Komtur
[1, 2] Duden online „Komtur
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 27: Deutsches Wörterbuch II, GLUC–REG, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1127-8, DNB 943161878, Seite 1932, Artikel „Komtur“

Quellen:

  1. nach: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 27: Deutsches Wörterbuch II, GLUC–REG, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1127-8, DNB 943161878, Seite 1932, Artikel „Komtur“