Komikerin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Komikerin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Komikerin

die Komikerinnen

Genitiv der Komikerin

der Komikerinnen

Dativ der Komikerin

den Komikerinnen

Akkusativ die Komikerin

die Komikerinnen

Worttrennung:

Ko·mi·ke·rin, Plural: Ko·mi·ke·rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈkoːmɪkəʀɪn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Komikerin (Info)
Reime: -oːmɪkəʀɪn

Bedeutungen:

[1] weibliche Person, die andere (meist beruflich) zum Lachen bringt

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Komiker mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Synonyme:

[1] Comedian

Sinnverwandte Wörter:

[1] Komödiantin, Spaßmacherin

Männliche Wortformen:

[1] Komiker

Oberbegriffe:

[1] Entertainerin, Unterhalterin

Unterbegriffe:

[1] Stand-up-Komikerin, Humoristin, Kabarettistin

Beispiele:

[1] „Die ‚Salondamen‘ Nona Remond und Marliese Ludwig-Blum entpuppten sich als Komikerinnen im bayerischen Dialekt.“[1]
[1] „Sie erzählt ihn mit der Sicherheit einer Komikerin.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Komikerin
[1] canoo.net „Komikerin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKomikerin
[1] The Free Dictionary „Komikerin
[1] Duden online „Komikerin
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Komikerin“ auf wissen.de
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Komikerin

Quellen:

  1. Ludwika Gajek: Das Breslauer Schauspiel im Spiegel der Tagespresse. Das Lobetheater im ersten Jahrfünft der Weimarer Republik (1918–1923). Otto Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2008. ISBN 978-3447056045. Seite 77
  2. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 175.