Kaiserling

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kaiserling (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Kaiserling

die Kaiserlinge

Genitiv des Kaiserlings

der Kaiserlinge

Dativ dem Kaiserling

den Kaiserlingen

Akkusativ den Kaiserling

die Kaiserlinge

[1] Kaiserling (Amanita caesarea)

Worttrennung:

Kai·ser·ling Plural: Kai·ser·lin·ge

Aussprache:

IPA: [ˈkaɪ̯zɐlɪŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Botanik, Mykologie: ein nicht giftiger Pilz mit rotem bis orangefarbenem Hut und gelben Lamellen

Herkunft:

In seinem Werk „Rariorum plantarum historia“ (1601) soll Carolus Clusius Folgendes über den Kaiserling geschrieben haben: „Germani Keyserling appellant quasi Caesareum, quod inter fungos principatum teneat.“ (Die Deutschen nennen den Keyserling gleichsam den Kaiserlichen, weil ihm unter den Pilzen die höchste Stellung zukommen soll.) Diese Deutung ist indessen als falsch anzusehen, denn Plinius’ des ÄlterenNaturalis historia“ ist zu entnehmen, dass der Kaiser Claudius 54 n. Chr. an einem Gift gestorben ist, das einem Gericht zugefügt worden war, das aus Kaiserlingen, seinen Lieblingspilzen, bestand.[1]

Synonyme:

[1] Kaiserpilz, Orangegelber Wulstling, wissenschaftlich: Amanita caesarea

Oberbegriffe:

[1] Pilz

Beispiele:

[1] Der Kaiserling ist eine Pilzsorte.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kaiserling
[1] Verzeichnis:Pilze

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Walther Mitzka: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 21., unveränderte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 1975, ISBN 3-11-005709-3, DNB 821257900, „Kaiserling“, Seite 340