Künette

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Künette (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Referenzen für Bedeutung [4]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Künette

die Künetten

Genitiv der Künette

der Künetten

Dativ der Künette

den Künetten

Akkusativ die Künette

die Künetten

[2] eine Künette in Wien

Worttrennung:

Kü·net·te , Plural: Kü·net·ten

Aussprache:

IPA: [kyˈnɛtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Künette (Info)
Reime: -ɛtə

Bedeutungen:

[1] Wasserabzugsrinne in der Mitte eines Grabens (bei Festungsgräben)
[2] Österreich: zum Verlegen von Abflussrohren angelegter Graben
[3] wienerisch, umgangssprachlich: Baugrube
[4] wienerisch, umgangssprachlich, abfällig: primitive, notdürftige Behausung beispielsweise von Obdachlosen

Herkunft:

Entlehnung aus dem Französischen cunette → fr „(Straßen)graben“[1]

Synonyme:

[1] Deutschland: Aufgrabung
[2] Baugrube

Beispiele:

[1] In der Mitte des Grabens befindet sich eine Künette von 10 Fuß Tiefe.
[2] „Unbestritten ist die Tatsache, daß die in Rede stehende Künette eine Tiefe von 2,20 m hatte und daher hätte gepölzt werden müssen.“[2]
[3]
[4] „Wann in der Fruah die Nocht gegnan Tog den Kiarzern ziagt
und wann da erschte Sonnenstroi de letzte Dämmerung dawiagt,
dann woch i auf in der Kinettn wo i schlof.“[3]
„Wenn in der Früh die Nacht gegen den Tag den Kürzeren zieht und wenn der erste Sonnenstrahl die letzte Dämmerung erwürgt, dann wach ich auf in der Künette, in der ich schlafe.“

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Künette
[1] Duden online „Künette
[2] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Seite 446
[2] Österreichisches Wörterbuch, 40. Auflage ISBN 978-3-209-05068-7
[2, 3] ostarrichi
[1, 3] Synonyme.de

Quellen:

  1. Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Seite 446
  2. Entscheidung des österreichischen Verwaltungsgerichtshofes vom 23. Dezember 1994
  3. Wolfgang Ambros: De Kinettn wo i schlof. Im Album: Es lebe der Zentralfriedhof. Bacillus Records, 1975.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kürette