Industriegesellschaft

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Industriegesellschaft (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Industriegesellschaft die Industriegesellschaften
Genitiv der Industriegesellschaft der Industriegesellschaften
Dativ der Industriegesellschaft den Industriegesellschaften
Akkusativ die Industriegesellschaft die Industriegesellschaften

Worttrennung:

In·dus·t·rie·ge·sell·schaft, Plural: In·dus·t·rie·ge·sell·schaf·ten

Aussprache:

IPA: [ɪndʊsˈtʁiːɡəˌzɛlʃaft]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Industriegesellschaft (Info)

Bedeutungen:

[1] Gesellschaft, die vor allem von ihrer Industrie geprägt ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Industrie und Gesellschaft

Gegenwörter:

[1] Agrargesellschaft, Dienstleistungsgesellschaft

Oberbegriffe:

[1] Gesellschaft

Beispiele:

[1] „Der Witz hat seinen festen Platz in der modernen Industriegesellschaft der Gegenwart.“[1]
[1] „Als die moderne Industriegesellschaft noch jung war, entbrannte ein Unternehmerkrieg um ihre Elektrifizierung.“[2]
[1] „Jedesmal, wenn die Treibstoffpreise hochschnellen, gerät pflanzliches Material ins Blickfeld der auf Mobilität angewiesenen Industriegesellschaft.“[3]
[1] „In Japan, das als Industriegesellschaft viele Arbeitssüchtige hat, gibt es sogar ein eigenes Wort für den Tod durch Überarbeitung: ‚Karoshi‘.“[4]
[1] „Der Sozialstaat folge aber weiterhin der Schablone der Industriegesellschaft und der traditionellen ‚Normalarbeit‘, kritisiert die FDP: Wer aus Festanstellung in die Selbständigkeit wechsle, ‚dem signalisiert die Politik bisher durch viele Regelungen bestenfalls Skepsis‘.“[5]
[1] „Die Fleischerzeugung für die moderne Industriegesellschaft ist ein auf Effizienz getrimmtes Massengeschäft.“[6]
[1] „Außerdem konzentrieren sich mehr als 90 Prozent der Jungen noch immer auf technische und handwerkliche Berufe, die für die Industriegesellschaft typisch sind.“[7]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Industriegesellschaft
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Industriegesellschaft
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Industriegesellschaft
[1] The Free Dictionary „Industriegesellschaft
[1] Duden online „Industriegesellschaft
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalIndustriegesellschaft

Quellen:

  1. Lutz Röhrich: Der Witz. Seine Formen und Funktionen. Mit tausend Beispielen in Wort und Bild. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1980, ISBN 3-423-01564-0, Seite 10.
  2. Elena Witzeck: Zwei Männer, die nicht verlieren wollen. In: FAZ.NET. 22. Juli 2020, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 23. Juli 2021).
  3. Reinhard Wandtner: Wenn Autos mit Stroh und Ästen fahren. In: FAZ.NET. 12. Oktober 2005, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 23. Juli 2021).
  4. Stefanie Eimermacher: Entzugshilfe für Workaholics. In: FAZ.NET. 14. November 2017, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 23. Juli 2021).
  5. Dietrich Creutzburg: Zickzack-Lebensläufe werden Normalität. In: FAZ.NET. 3. Mai 2018, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 23. Juli 2021).
  6. Sebastian Balzter: Warum es immer mehr Jäger in Deutschland gibt. In: FAZ.NET. 7. August 2020, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 23. Juli 2021).
  7. Carsten Germis: Das neue schwache Geschlecht. In: FAZ.NET. 6. August 2007, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 23. Juli 2021).