Heftigkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heftigkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Heftigkeit die Heftigkeiten
Genitiv der Heftigkeit der Heftigkeiten
Dativ der Heftigkeit den Heftigkeiten
Akkusativ die Heftigkeit die Heftigkeiten

Worttrennung:

Hef·tig·keit, Plural: Hef·tig·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈhɛftɪçˌkaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Heftigkeit (Info)
Reime: -ɛftɪçkaɪ̯t

Bedeutungen:

[1] starke Intensität eines Vorgangs
[2] starke, emotionale Verhaltensweise

Herkunft:

Ableitung zu heftig mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Synonyme:

[1] Stärke, Wucht

Sinnverwandte Wörter:

[2] Unbeherrschtheit

Beispiele:

[1] Von einer solchen Heftigkeit der Unwetter war vorher nicht die Rede.
[1] „Auch das Schneetreiben nahm an Heftigkeit zu.“[1]
[1] „Der Truck war dieser Heftigkeit nicht gewachsen.“[2]
[2] „Der von beiden stets befürchtete und lange aufgeschobene Streit bricht mit aller Heftigkeit aus.“[3]
[2] „Rasch stieß ich zu ihrem schwachen Punkt vor; aber kaum war ich dort, wehrte sie mich ab, doch ohne Heftigkeit und mit weniger ernster Miene.“[4]
[2] „Robert bat, seine Heftigkeit zu entschuldigen.“[5]
[2] „Es war bei aller scheinbaren Mäßigung und dem hohen Anstande des Sprechenden eine gewisse Heftigkeit und Bitterkeit des Gefühls zu bemerken, dem man es ansah, daß es Mühe kostete, den verbissenen Ingrimm zurückzuhalten.“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Heftigkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHeftigkeit
[1] The Free Dictionary „Heftigkeit
[1] Duden online „Heftigkeit

Quellen:

  1. Horst Czerny: Polstürmer. Von Siegern und Besiegten im ewigen Eis. Verlag Neues Leben, Berlin 1986, ISBN 3-355-00109-0, Seite 253.
  2. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 55.
  3. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 81.
  4. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band XI. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 32.
  5. Hermann Kasack: Die Stadt hinter dem Strom. Roman. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-518-39061-9, Seite 72. Entstanden in der Zeit 1942 – 1946.
  6. Charles Sealsfield: Der Legitime und die Republikaner. Eine Geschichte aus dem letzten amerikanisch-englischen Kriege. Greifenverlag, Rudolstadt 1989, ISBN 3-7352-0163-6, Seite 282 f. Zuerst 1833; diese Ausgabe beruht auf der von 1847.