Geruchsquelle

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geruchsquelle (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Geruchsquelle die Geruchsquellen
Genitiv der Geruchsquelle der Geruchsquellen
Dativ der Geruchsquelle den Geruchsquellen
Akkusativ die Geruchsquelle die Geruchsquellen

Worttrennung:

Ge·ruchs·quel·le Plural: Ge·ruchs·quel·len

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʁʊxsˌkvɛlə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geruchsquelle (Info)

Bedeutungen:

[1] Referenz: Ursprung von Geruch; Verursacher

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Geruch und Quelle, mit dem Fugenelement -s

Beispiele:

[1] „Die Geruchsquelle „Güllelager“ stellt eine windinduzierte Geruchsquelle dar.“[1]
[1] „»Immer wieder bekommen wir Aufträge dubiose Geruchsquellen in Gebäuden ausfindig zu machen und bei der Beseitigung der selben beratend tätig zu werden«, erzählt Dr. Andrea Burdack-Freitag, projektleitende Wissenschaftlerin in der Arbeitsgruppe Chemie und Sensorik. “[2]
[1] „Auch in diesem Bereich der Gebäudediagnostik hat sich in der Praxis die Einstellung von 10 Pa Unterdruck bei jenen Fällen bewährt, bei denen die Geruchsquelle in Hohlräumen des Fußbodenaufbaus bzw. der Wandkonstruktion oder auch in anderen Zonen des Gebäudes vermutet wird.“[3]
[1] „Wenn es im Labor stärker oder anders als sonst riecht, sollten Sie diesem Signal unbedingt nachgehen und die Geruchsquelle ausfindig machen.“[4]
[1] „Zur Ableitung des Ausmaßes des Abschlages für als "angenehm" klassifizierte und verifizierte Geruchsquellen wird die Verwendung der ermittelten Expositions-Wirkungskurven empfohlen.“[5]
[1] „Die Geruchsquelle wird in Olf (von olfaktorisch) angegeben, wobei ein Olf der Geruchsbelastung durch eine Standardperson (erwachsen, geduscht, sitzend) entspricht.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

dubiose, klassifizierte, lästige, unerträgliche, verifizierte, versteckte, windinduzierte Geruchsquelle
eine Geruchsquelle aufspüren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Artikel „Geruchsquelle
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeruchsquelle

Quellen:

  1. Modellierung der Geruchs- und Ammoniakausbreitung aus Tierhaltungsanlagen im Nahbereich(PDF; 16 MB) www.umwelt.sachsen.de, abgerufen am 28. Januar 2014
  2. Üblen Gerüchen auf der Spur www.ibp.fraunhofer.de, abgerufen am 28. Januar 2014
  3. Erfassung von Luftströmungen in Gebäuden und Geruchsquellen(PDF; 229 KB) www.innenraumanalytik.at, abgerufen am 28. Januar 2014
  4. Gerüche im Labor www.uni-due.de, abgerufen am 28. Januar 2014
  5. Richtlinie zur Feststellung und Beurteilung von Geruchsimmissionen (Geruchsimmissions-Richtlinie–GIRL M-V vom 15.August 2011, AmtsBl. M-V S. 534)(PDF; 552 KB) www.lung.mv-regierung.de, abgerufen am 28. Januar 2014
  6. Klimatechnische Einflussfaktoren - Gerüche www.baunetzwissen.de, abgerufen am 28. Januar 2014