Gedankenflucht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gedankenflucht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Gedankenflucht

Genitiv der Gedankenflucht

Dativ der Gedankenflucht

Akkusativ die Gedankenflucht

Worttrennung:
Ge·dan·ken·flucht, kein Plural

Aussprache:
IPA: [ɡəˈdaŋkn̩ˌflʊxt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gedankenflucht (Info)

Bedeutungen:
[1] Medizin, Psychologie: krankhaft beschleunigter Ablauf von Gedanken ohne jede innere Ordnung

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Gedanke und Flucht sowie dem Fugenelement -n

Synonyme:
[1] Ideenflucht

Beispiele:
[1] Gedankenflucht ist häufig mit einem ausgeprägten Rede- und Beschäftigungsdrang verbunden.[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Gedankenflucht
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gedankenflucht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gedankenflucht
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGedankenflucht
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Gedankenflucht
[*] canoonet „Gedankenflucht
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 1297, Artikel „Gedanke“, dort auch „Gedankenflucht“ mit Verweis auf „Ideenflucht“ (Spalte 1804)

Quellen:

  1. nach: Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 1804, Artikel „Ideenflucht“

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Fluchtgedanken