Feldpost

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Feldpost (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Feldpost

die Feldposten

Genitiv der Feldpost

der Feldposten

Dativ der Feldpost

den Feldposten

Akkusativ die Feldpost

die Feldposten

Worttrennung:

Feld·post, Plural: Feld·pos·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfɛltˌpɔst]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Feldpost (Info)

Bedeutungen:

[1] Postverkehr in Kriegszeiten zwischen den Frontsoldaten und der Heimat

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Feld und Post

Oberbegriffe:

[1] Post

Unterbegriffe:

[1] Inselpost

Beispiele:

[1] „Über die erste niederländische Feldpost ist in einem Beschluss vom 12. August 1597 zu lesen das demnach zwischen Den Haag und s'Gravenwert (einer Rheininsel bei Lobith) ein Reitpostkurs eingerichtet war mit festen Stationen in Alphen, Bodegraven, Utrecht, Rhenen und Arnheim.“[1]
[1] „Die Personalisierungen in einzelnen Abschnitten veranschaulichen die Bedeutung der Feldpost für die »Kommunikationsbeteiligten«.“[2]
[1] „Da die Feldpost zensiert wurde, wussten wir, dass viele ihren Familien in Deutschland diese Fotos schickten, einige sogar in Gestalt kleiner Alben, mit Bildunterschriften geschmückt…“[3]
[1] „Trotz großer Versorgungsengpässe funktionierte die Feldpost bis zur Kapitulation der Wehrmacht im Mai 1945.“[4]
[1] „Er wird nach Jugoslawien geschickt, fortan lebt Kitty mit der Mutter allein - nur noch gelegentliche Feldpost hält die Verbindung in die Ferne.“[5]
[1] „Feldposten waren bereits dreimal im >Einsatz gewesen: Die Feldpost der Legion Condor im spanischen Bürgerkrieg, die Feldpost während der Annexion Österreichs zu Beginn des Jahres 1938 und schließlich die Feldpost während der Annexion der Sudetengebiete im Oktober 1938.“[6]

Wortbildungen:

Feldpostbeamter, Feldpostbrief, Feldpostkarte, Feldpostnummer, Feldpostpäckchen, Feldpostsendung, Feldpostwagen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Feldpost
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Feldpost
[1] canoo.net „Feldpost
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFeldpost
[1] The Free Dictionary „Feldpost
[1] Duden online „Feldpost

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Niederländische Feldpost
  2. Es geht mir gut - Deutsche Feldpost von 1870 bis 2010. (= Ankündigung einer Ausstellung). In: philatelie, März, 2012, S. 36.
  3. Jonathan Littell: Die Wohlgesinnten. Berliner Taschenbuch Verlag, Berlin 2009 (französisches Original 2006), ISBN 978-3-8333-0628-0, Seite 126f.
  4. Deutsche Post (Herausgeber): Brieftauben, Ballone, Blechkanister. Postbeförderung zwischen Innovation und Kuriosität. ohne Verlagsangabe, ohne Ortsangabe 2013, Seite 148.
  5. Sonya Winterberg: Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen. Piper, München/Zürich 2014, ISBN 978-3-492-30264-7, Seite 51.
  6. Reinhard Krüger: Adolf Hitlers Lieblingspostmeister. In: philatelie. Das Magazin des Bundes Deutscher Philatelisten. Nummer 485, November 2017, ISSN 1619-5892, Seite 26., DNB 012758477.