Eumel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eumel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Eumel

die Eumel

Genitiv des Eumels

der Eumel

Dativ dem Eumel

den Eumeln

Akkusativ den Eumel

die Eumel

Worttrennung:

Eu·mel, Plural: Eu·mel

Aussprache:

IPA: [ˈɔɪ̯ml̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Eumel (Info)

Bedeutungen:

[1] Jugendsprache: merkwürdiger Mensch
[2] Jugendsprache: irgendein merkwürdiger Gegenstand

Herkunft:

unklar, keine Belege[1]
„Eumel waren in den 70er Jahren kleine Dämonen aus der Waschmittelwerbung, die den bösen Grauschleier über Muttis weiße Gardinen brachten. Sie sahen aus wie kleine, grünliche Tropfen mit Beinen und vergnügten sich, gehässig kiechernd, in den Gardinen, wo sie Schmutz produzierten.“[2]

Synonyme:

[1] Heini, Typ

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gilb

Oberbegriffe:

[1] Person
[2] Gegenstand

Beispiele:

[1] „Renates neuer Eumel war auch Redakteur bei einer Schülerzeitung, und er machte bei einer Verkehrszählung mit.“[3]
[1] „»Oskar, du Eumel!«, ruft Matilda. »Wenn jemand über den Bordfunk ›Kommen!‹ sagt, dann heißt das, du sollst dich melden!« »Ach so«, ertönt Oskars Stimme.“[4]
[1] „Dann brach es aus mir heraus: „Ja, aber die Eumel! In der Gardine sind doch Eumel!“ Verständnislos und genervt sah meine Mutter auf mich herunter: „Quatsch“, meinte sie, „Eumel gibt es doch gar nicht!““[5]
[2] „Ein vierschrötiger Typ entert gerade die Gangway hoch, über der Schulter trägt er eine gigantische Wodkaflasche, so einen Eumel, wie man ihn mit mehreren Litern Inhalt hinter einer Bar findet.“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Eumel
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Eumel (Umgangssprache)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Eumel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEumel
[*] The Free Dictionary „Eumel
[1, *] Duden online „Eumel

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: eumle