Embolismus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Embolismus (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Embolismus

die Embolismen

Genitiv des Embolismus

der Embolismen

Dativ dem Embolismus

den Embolismen

Akkusativ den Embolismus

die Embolismen

Worttrennung:

Em·bo·lis·mus, Plural: sehr selten: Em·bo·lis·men

Aussprache:

IPA: [ɛmboˈlɪsmʊs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Embolismus (Info)
Reime: -ɪsmʊs

Bedeutungen:

[1] Katholizismus, Liturgie: Erweiterung des Vaterunsers bei der Eucharistiefeier durch eine eingeschobene Bitte vor der Doxologie
[2] mittelalterliches Kalenderwesen: Einfügung von Schaltmonaten im julianischen Kalender

Herkunft:

über das lateinische Adjektiv embolismus → la „eingeschaltet“ von altgriechisch ἐμβάλλειν (emballein) → grc „einwerfen, einschieben“, als Substantiv „Einschaltung, Einschub“[Quellen fehlen]

Oberbegriffe:

[1] Gebet, Bitte

Beispiele:

[1] „In der katholischen Meßfeier spricht der Priester zwischen dem Gebetstext und der Schlußdoxologie Worte, die den Gedanken der Erlösung näher ausdeuten. Dieser Zwischentext heißt Embolismus (Einschub, Einwurf). Vor dem Jahr 500 entstand die erste Fassung dieses Textes. Die heutige Formulierung stammt von Papst Gregor dem Großen, der zum Ende der Völkerwanderung die Bitte um Frieden einfügte.“[1]
[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Embolismus
[1] »Kleines Liturgisches Wörterbuch«: Deutsches Liturgisches Institut
[2] Duden online „Embolismus
[2] Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon (5. Auflage 1911) „Embolismus
[1, 2] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Embolismus“ (Wörterbuchnetz), „Embolismus“ (Zeno.org)
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Embolismus

Quellen: