Dunawa

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dunawa (Niedersorbisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Singularetantum, Toponym[Bearbeiten]

Singular Dual Plural

Nominativ Dunawa

Genitiv Dunawy

Dativ Dunawje

Akkusativ Dunawu

Instrumental Dunawu

Lokativ Dunawje

Nebenformen:

[2] Denawa

Worttrennung:

Du·na·wa

Aussprache:

IPA: [ˈdunau̯a][1] ~ [ˈdʊnau̯a][1]
Hörbeispiele: — ~ —

Bedeutungen:

[1] zweitgrößte und zweitlängste Fluss Europas: Donau
[2] Name eines Spreearmes zwischen Cottbus und Peitz, östlich des Hauptspreearmes: Dunaj, „blaue Donau“

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Dunaj.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Manfred Starosta: Dolnoserbsko-nimski słownik/Niedersorbisch-deutsches Wörterbuch. 1. nakład/1. Auflage. Ludowe nakładnistwo Domowina/Domowina-Verlag, Budyšyn/Bautzen 1999, ISBN 3-7420-1096-4, DNB 958593523, Stichwort »Dunaj«, Seite 125.
[1] Manfred Starosta: Dolnoserbsko-nimski słownik/Niedersorbisch-deutsches Wörterbuch. 1. nakład/1. Auflage. Ludowe nakładnistwo Domowina/Domowina-Verlag, Budyšyn/Bautzen 1999, ISBN 3-7420-1096-4, DNB 958593523, Stichwort »Dunaj«.
[2] Prof. Dr. Ernst Muka/Prof. Dr. Ernst Mucke: Słownik dolnoserbskeje rěcy a jeje narěcow/Wörterbuch der nieder-wendischen Sprache und ihrer Dialekte. 3 Bände, Verlag der russischen und čechischen Akademie der Wissenschaften/Verlag der böhmischen Akademie für Wissenschaft und Kunst, St. Petersburg/Prag 1911–1928 (Fotomechanischer Neudruck, Bautzen: Domowina-Verlag 2008), Stichwort »Dunawa«.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Nach Manfred Starosta: Dolnoserbsko-nimski słownik/Niedersorbisch-deutsches Wörterbuch. 1. nakład/1. Auflage. Ludowe nakładnistwo Domowina/Domowina-Verlag, Budyšyn/Bautzen 1999, ISBN 3-7420-1096-4, DNB 958593523, Stichpunkt »Der Lautwert der Buchstaben«, Seite 15–21.