Doyen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Doyen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Doyen

die Doyens

Genitiv des Doyens

der Doyens

Dativ dem Doyen

den Doyens

Akkusativ den Doyen

die Doyens

Worttrennung:

Do·yen, Plural: Do·yens

Aussprache:

IPA: [do̯aˈjɛ̃ː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Doyen (Info)
Reime: -ɛ̃ː

Bedeutungen:

[1] dienstältester Diplomat
[2] Person, die einen bestimmten Bereich geprägt hat

Herkunft:

[1] im 19. Jahrhundert von französisch doyen → fr „Dekan“ entlehnt, das auf lateinisch decānus → la zurückgeht[1]

Weibliche Wortformen:

[1] Doyenne

Beispiele:

[1] Es sprach der von allen anerkannte Doyen des diplomatischen Korps.
[2] „Freiligraths Mentor Gustav Schwab, der Doyen der sogenannten Schwäbischen Dichterschule, empfahl ihm deshalb, sich »vor Manier zu hüten«.“[2]
[2] „Du bist der Doyen aller britischer Naturforscher, mein alter Freund.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Doyen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Doyen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDoyen
[*] The Free Dictionary „Doyen
[1] Duden online „Doyen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Doyen“, Seite 212.
  2. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 101.
  3. Tom Wolfe: Das Königreich der Sprache. Blessing, München 2017, ISBN 978-3-89667-588-0, Zitat Seite 44. Englisch The Kingdom of Language, 2016.