Diskussion:beinhalten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ganz normales Deutsch?[Bearbeiten]

Vereinnahmen, verausgaben, beinhalten -- ganz normales Deutsch? Primär ist das Tun, die eigentlichen Haupt-Wörter sind die Verben. Aus einnehmen, ausgeben und enthalten werden Einnahme, Ausgabe, Inhalt. Alles, was das Tun in die Nomina verschiebt und dann möglichst sinnleere Verben wie erfolgen oder stattfinden benutzt, ist Amts-, Akten- oder Papierdeutsch. Die Rücktransformation der Nomina in Verben ist Papierdeutsch zum Quadrat. Und beinhalten ist wegen der Silbentrennung bein-halten noch papierener als die anderen. Lieber Benutzer:Spacebirdy: Füg das bitte wieder ein. -- Wegner8 (Diskussion) 08:37, 6. Dez. 2008 (CET)

Ohne mich der Verallgemeinerung auf andere Verben, die Wegner8 im vorigen Einwurf vornimmt, anschließen zu wollen (Er verausgabte sich kommt mir solid-allgemeinsprachlich vor) — bei beinhalten sollte man denn doch schon vermerken, dass ein nicht ganz zu vernachlässigender Teil der Sprachgemeinschaft sich vom Gebrauch des Wortes hinten im Gaumen gekitzelt fühlt, dort wo ein ganz bestimmter, bei Vergiftungen heilsamer Reflex ausgelöst wird. Das sollte der Leser des Lemmas erfahren.
Nach meiner Erfahrung kommt das Verb vor allem als Funktionsverb bei nominale Phrasen wiederkäuenden Amtswaltern vor und lässt sie dann Satzmonstren in diesem Stile gebären: „Die Planung der Durchführung der Maßnahmen zur Erhebung der notwendigen Informationen über die optimale Gestaltung der baulichen Erweiterungen an Gebäuden nach Ziffer … des Bundesbaugesetzes in der Fassung vom … beinhaltet die Sichtung der vorliegenden Anträge seitens der planungs- und durchführungsbeteiligten Gebieteskörperschaften…“. Als was immer man so etwas bezeichnen will — als Papierdeutsch, Amtsdeutsch, Aktendeutsch oder noch anders —, eine solche kenntlich machende Qualifikation muss dazu. Natürlich strahlt dieser Gebrauch auf andere Nachplapperer aus.
Das Wort wird so vage-allgemein gebraucht, dass die Bedeutungen [2] und [3] oft genug beide gemeint sein können, obwohl nach begrifflichen Denken kaum etwas einander so entgegensteht wie Prämisse und Folgerung, Grund und Wirkung, Motiv und Tat. Siehe dazu den obenstehenden, erfundenen „Muster“-Satz — meint das beinhalten dort setzt zwingend voraus oder umfasst oder erfordert oder hat gesetzlich zur Folge oder hat sachlich zur Folge oder noch etwas anderes? Auf diese Verwaschenheit darf und sollte jeder Wörterbuchbenutzer hingewiesen werden, schon damit er begreift, dass ihm meist nichts mitgeteilt wird und es also gar nichts zu verstehen gibt.
Grüße -- Ipfuge (Diskussion) 02:52, 7. Dez. 2008 (CET)
Es wird durchaus auch in den Medien sehr häufig verwendet (auch in nichtamtlichem/-politischem Kontext), wie du ohne weiteres z.B. bei den Beispielen im Leipzig-Lexikon sehen kannst, ist also eher Schriftdeutsch denn Amtsdeutsch. Umgangssprachlich ist es in der Tat kaum zu finden. --Thogo BüroSofa 21:31, 9. Dez. 2008 (CET)

Bildet kein Passiv?[Bearbeiten]

Der Personenkreis, der das Wort liebt, scheut keineswegs vor seinem Passiv zurück. -- Ipfuge (Diskussion) 02:59, 7. Dez. 2008 (CET)

Hast du dafür auch Belegstellen? Ich habe es noch nie im Passiv gehört, jedenfalls vermag ich mich dessen nicht zu erinnern. --Thogo BüroSofa 21:28, 9. Dez. 2008 (CET)
Von der nächsten Begegnung mit dem Passiv wird ein Bericht hier stehen. -- Ipfuge (Diskussion) 01:08, 10. Dez. 2008 (CET)

Verwirrende Trennung[Bearbeiten]

Ich schlage vor, die leider gelöschte Warnung vor der Trennung bein-halten wieder aufzunehmen, meinetwegen anders formuliert, so dass man das bei "verwirren" vielleicht mögliche Missverständnis einer gewollten Bevormundung ausschließt. Eine Warnung vor bein-halten ist so sinnvoll und legitim, wie eine vor Urin-sekten es wäre. -- Ipfuge (Diskussion) 01:08, 10. Dez. 2008 (CET)

Du sprichst ein generelles Problem an: Registrieren wir nur, was Leute tun (so hässlich bis fehlerhaft es auch sei), oder helfen wir zu gutem Sprachgebrauch? Siehe Diskussion:unsinkbar. -- Wegner8 (Diskussion) 08:30, 10. Dez. 2008 (CET)
Das Warnen vor dem Gebrauch eines Barbarismus scheint mir angebracht, sollte aber nicht zu aufdringlich und belehrend sein. Vgl. die recht gelungene Behandlung des Problems der Steigerung von extrem. Bei unsinkbar kommst Du zu spät, nach der geschlagenen Schlacht, zuletzt entscheidet immer die Sprachgemeinschaft und nicht die Logik. Beachte, dass in beiden Fällen die Kritik am eingerissenen Sprachgebrauch sich auf eine grammatische Regel gründet, die schon allein diesen ausschließen sollte; eine Behandlung bei jedem einzelnen lexikalischen Fall von Zuwiderhandlung steht also im Grunde thematisch am falschen Ort, weswegen sie nicht zu breit werden sollte. Der Hinweis auf die unglückliche Trennung bein-halten dagegen ist beim Wort völlig richtig am Platze.
Selbst bei Thomas Mann findet man übrigens irgendwo ein ungefrühstückt in der Verwendung wie in nach dem Verschlafen ungefrühstückt ins Büro gehen, das mir die Haare sträubt. Zum Glück fallen viele Ärgernisse ins Feld der Syntax und betreffen uns hier also kaum, etwa das immer häufiger zu lesende(!) Passiv wie in „Es wird sich bei den Behörden beschwert.“ Grüße -- Ipfuge (Diskussion) 09:57, 10. Dez. 2008 (CET)

Das Wort ist ganz einfach "krank"[Bearbeiten]

http://www.speicherguide.de/blogs/ulrikes-blog/koennen-sie-mal-mein-bein-halten-12086.aspx http://www.verbformen.com/conjugation/bein-halten.htm

Das Wort "beinhalten" scheint von Leuten zu stammen, bei denen der "Container" dann wohl auch nicht "Behälter", sondern "Be-inhalter" heißt?

Leute, die nicht mit "enthalten" deutlich und korrekt artikulieren können, benutzen sicher auch das Wortverbrechen "inkludieren".

Und was hat dieser Diskussionsbeitrag mit der Verbesserung des Eintrags zu tun? PοωερZDiskussion 09:31, 21. Jan 2014 (MEZ)