Deus ex Machina

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Deus ex Machina (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Wortverbindung[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Deus ex Machina

die Dei ex Machina

Genitiv des Deus ex Machina

der Dei ex Machina

Dativ dem Deus ex Machina

den Dei ex Machina

Akkusativ den Deus ex Machina

die Dei ex Machina

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Deus ex machina

Worttrennung:

De·us ex Ma·chi·na, Plural: Dei ex Ma·chi·na

Aussprache:

IPA: [ˈdeːʊs ɛks ˈmaxina][1], [ˈdeːʊs ɛks ˈmakina][2]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Deus ex Machina (Info), —

Bedeutungen:

[1] bildungssprachlich, Plural selten: unerwarteter, plötzlich erscheinender Retter in höchster Not; überraschende, wundersame Problem-/Konfliktlösung

Herkunft:

lateinische Übersetzung („Gott aus der Maschine“) des altgriechischen ἀπὸ μηχανῆς Θεός (apò mēchanẽs Theós) → grc (aus „Kratylos“, einem Werk des griechischen Philosophen Platon[3]), eine Bezeichnung, die sich darauf bezieht, dass im antiken Theater mit Hilfe einer kranartigen Bühnenmaschine in letzter Sekunde ein Gott auf die Bühne schweben und die unvermeidlich scheinende Katastrophe verhindern konnte[4]

Beispiele:

[1] „Kein Deus ex Machina wird die syrische Tragödie entwirren. Das müssen die Regierungen der großen Mächte selbst tun.“[5]
[1] „Peinlicher als diese absichtsvolle Naivität ist nur noch Tom Jones in der Rolle eines Deus ex Machina. Der Kredithai legt schon Hand an Agnes’ Eigentum, da erscheint der verehrte Sänger als Retter in letzter Minute.“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Deus ex Machina
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Deus ex Machina
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDeus+ex+Machina
[1] Duden online „Deus ex Machina
[1] wissen.de – Wörterbuch „Deus ex Machina
[1] wissen.de – Lexikon „Deus ex Machina
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 3-411-04112-9 „Deus ex Machina“, Seite 163.
[1] Maria Grazia Chiaro, Werner Scholze-Stubenrecht: Duden, Zitate und Aussprüche. In: Dudenredaktion (Herausgeber): Der Duden in 12 Bänden. 2., neubearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 12, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 978-3-411-04122-0, DNB 962265780 „Deus ex Machina, Seite 124.

Quellen:

  1. Max Mangold und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 6. Auflage. Band 6, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2005, ISBN 978-3-411-04066-7, DNB 975190849 „Deus ex Machina“, Seite 271.
  2. wissen.de – Wörterbuch „Deus ex Machina
  3. Maria Grazia Chiaro, Werner Scholze-Stubenrecht: Duden, Zitate und Aussprüche. In: Dudenredaktion (Herausgeber): Der Duden in 12 Bänden. 2., neubearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 12, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 978-3-411-04122-0, DNB 962265780 „Deus ex Machina, Seite 124.“
  4. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 3-411-04112-9 „Deus ex Machina“, Seite 163.
  5. Stefan Ulrich: Ein Hauch von Hoffnung. In: Süddeutsche Zeitung. 11. September 2013, ISSN 0174-4917, Seite 4.
  6. Heike Kuehn: Muttertier. In: Zeit Online. Nummer 23, 31. Mai 2000, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 12. September 2013).