Danaergeschenk

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Danaergeschenk (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Danaergeschenk

die Danaergeschenke

Genitiv des Danaergeschenkes
des Danaergeschenks

der Danaergeschenke

Dativ dem Danaergeschenk
dem Danaergeschenke

den Danaergeschenken

Akkusativ das Danaergeschenk

die Danaergeschenke

Worttrennung:

Da·na·er·ge·schenk, Plural: Da·na·er·ge·schen·ke

Aussprache:

IPA: [ˈdaːnaɐɡəˌʃɛŋk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Danaergeschenk (Info)

Bedeutungen:

[1] ein Geschenk, das sich für den Beschenkten als nachteilig erweist

Herkunft:

seit dem 19. Jahrhundert bezeugt; aus lateinisch Danaum fatale munus = „das unheilvolle Geschenk der Danaer“ (Seneca, römischer Philosoph, Schriftsteller und Staatsmann, etwa 1–65 n. Chr.), in Anspielung auf Vergil, Aeneis, Buch II, Vers 49: Quidquid id est, timeo Danaos et dona ferentes = „Was es auch ist, ich fürchte die Danaer, auch wenn sie Geschenke bringen“; wo Danaer eine Bezeichnung für die Griechen ist[1]

Oberbegriffe:

[1] Geschenk

Beispiele:

[1] Die Zusage der Schuldenübernahme wurde für die Firma zum Danaergeschenk.
[1] „Der Ausdruck Danaergeschenk wird zunächst gebraucht mit Beziehung auf das hölzerne Pferd, das die Danaer, d. i. die Argiver oder Griechen, bei ihrem scheinbaren Abzuge von Troja zurückgelassen und mittels dessen sie dann Troja eroberten.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Danaergeschenk“, Seite 325.
[1] Wikipedia-Artikel „Danaergeschenk
[1] Duden online „Danaergeschenk
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Danaergeschenk
[*] canoonet „Danaergeschenk
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDanaergeschenk
[1] wissen.de – Wörterbuch „Danaergeschenk
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Danaergeschenk

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 179.
  2. Heinrich Leineweber: Die Weisheit auf der Gasse: Neue Sprichwörtersammlung, nebst Zusammenstellung und kurzer Erklärung sprichwörtlicher Redensarten, für Schule und Haus. Verlag Ferdinand Schöningh, 1907. Seite 162