Computersimulation

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Computersimulation (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Computersimulation die Computersimulationen
Genitiv der Computersimulation der Computersimulationen
Dativ der Computersimulation den Computersimulationen
Akkusativ die Computersimulation die Computersimulationen

Worttrennung:

Com·pu·ter·si·mu·la·ti·on, Plural: Com·pu·ter·si·mu·la·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [kɔmˈpjuːtɐzimulaˌt͡si̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Computersimulation (Info)

Bedeutungen:

[1] Informatik: Durchführung einer Simulation mit Hilfe eines Computers bzw. eines Computerprogrammes

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Computer und Simulation

Oberbegriffe:

[1] Simulation

Beispiele:

[1] „Die Computersimulation ermöglicht Gedankenexperimente auf allen Gebieten, mit einer Genauigkeit, Geschwindigkeit, Flexibilität und Anschaulichkeit, wie kein anderes technisches Instrument.“[1]
[1] „Forscher aus Deutschland und der Schweiz konnten nun anhand von Computersimulationen Veränderungen bei der Plattentektonik nachweisen, die letztlich zu den heutigen Landmassen, Ozeanen und womöglich auch zu unserer Atmosphäre geführt haben.“[2]
[1] „Sie debattierten die Frage, ob das ganze Universum möglicherweise nichts anderes sei als eine Computersimulation einer uns weit überlegenen Spezies.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Computersimulation
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Computersimulation
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalComputersimulation
[1] The Free Dictionary „Computersimulation
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Computersimulation
[1] Duden online „Computersimulation

Quellen:

  1. Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 268, zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Computersimulation
  2. Die Plattentektonik der Erde gibt es erst seit drei Milliarden Jahren. Abgerufen am 19. August 2018.
  3. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 10.