Breve

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Breve (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Breve die Breven die Breves
Genitiv des Breves der Breven der Breves
Dativ dem Breve den Breven den Breves
Akkusativ das Breve die Breven die Breves

Nebenformen:

Brevis

Worttrennung:

Bre·ve, Plural 1: Bre·ven, Plural 2: Bre·ves

Aussprache:

IPA: [ˈbʁeːvə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Breve (Info)
Reime: -eːvə

Bedeutungen:

[1] diakritisches Zeichen, das besondere Aussprache – meist Kürze – des Buchstabens angibt
[2] kurzer päpstlicher Erlass

Symbole:

[1] ˘

Herkunft:

von lateinisch brevis → la „kurz“ [Quellen fehlen]

Gegenwörter:

[1] Makron
[2] Bulle

Oberbegriffe:

[1] diakritisches Zeichen

Beispiele:

[1]
[2] „Mein Liebhaber verschaffte mir vom Papst ein Breve, das mich ermächtigt, zu beichten, bei wem ich will.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Breve (Zeichen)
[2] Wikipedia-Artikel „Breve (Schriftstück)
[2] Duden online „Breve
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Breve
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Breve
[2] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Breve
[2] Goethe-Wörterbuch „Breve
[2] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Breve“ (Wörterbuchnetz), „Breve“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Casanova: Erinnerungen, Band 2. In: Projekt Gutenberg-DE. 2, Georg Müller, 1911 (übersetzt von Heinrich Conrad), Zwanzigstes Kapitel (URL, abgerufen am 27. Dezember 2021).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Verbe