Bravade

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bravade (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Bravade

die Bravaden

Genitiv der Bravade

der Bravaden

Dativ der Bravade

den Bravaden

Akkusativ die Bravade

die Bravaden

Worttrennung:

Bra·va·de, Plural: Bra·va·den

Aussprache:

IPA: [bʁaˈvaːdə]
Hörbeispiele:
Reime: -aːdə

Bedeutungen:

[1] Großtuerei und Großsprecherei
[2] Trotz
[3] Missfallensbekundung
[4] Drohung

Herkunft:

von französisch bravade → fr „prahlerische Herausforderung“ entlehnt[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Angeberei, Prahlerei

Beispiele:

[1]
[2] „Es wäre ein arger politischer Fehler, die Bravaden der Herren im äußersten Trutzwinkel des ungarischen Reichstages, in- oder außerhalb des Volkshauses – ernst zu nehmen.“ (1873)[2]
[3]
[4] „Angesichts solcher Aeußerungen wird man es aber nicht als eine Drohung, nicht als eine Bravade auslegen können.“ (1868)[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Bravade
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bravade
[*] canoonet „Bravade
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Bravade
[1, 3, 4] Duden online „Bravade
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Bravade“ (Wörterbuchnetz), „Bravade“ (Zeno.org)
[2–4] Vollständiges stamm- und sinnverwandtschaftliches Gesammt-Wörterbuch, Jacob Heinrich Kaltschmidt, Seite 123.
[1, 2] H-Q, Wörterbuch des Gegensinns im Deutschen, Peter Rolf Lutzeier, Seite 118.
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 221.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 221.
  2. “Die” Neue Zeit: Olmüzer politische Zeitung. Abgerufen am 19. September 2019.
  3. Allgemeine Zeitung München: 1868, [4.] Abgerufen am 19. September 2019.