Aschenbrödel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aschenbrödel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Aschenbrödel

die Aschenbrödel

Genitiv des Aschenbrödels

der Aschenbrödel

Dativ dem Aschenbrödel

den Aschenbrödeln

Akkusativ das Aschenbrödel

die Aschenbrödel

Worttrennung:

Aschen·brö·del, Plural: Aschen·brö·del

Aussprache:

IPA: [ˈaʃn̩ˌbʀøːdl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Aschenbrödel (Info)

Bedeutungen:

[1] ohne Plural, Märchen: weibliche Märchenfigur, die zunächst niedere Dienste verrichten muss, dann aber vom Prinzen geheiratet wird
[2] übertragen: unscheinbare Person, die benachteiligt wird und meist niedere Arbeiten im Haus verrichten muss

Synonyme:

[1] Aschengrittel, Aschenputtel
[2] Aschenputtel

Beispiele:

[1] Der Großvater erzählte seinen Enkeln die Geschichte vom Aschenbrödel.
[2] Zuhause macht er nur das Aschenbrödel.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Aschenbrödel
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Aschenbrödel
[2] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Aschenbrödel“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aschenbrödel
[*] canoo.net „Aschenbrödel
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAschenbrödel
[1] The Free Dictionary „Aschenbrödel
[2] wissen.de – Wörterbuch „Aschenbrödel
[1] wissen.de – Lexikon „Aschenbrödel
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Aschenbrödel
[1, 2] Duden online „Aschenbrödel
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 179.