Abolitionist

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abolitionist (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Abolitionist

die Abolitionisten

Genitiv des Abolitionisten

der Abolitionisten

Dativ dem Abolitionisten

den Abolitionisten

Akkusativ den Abolitionisten

die Abolitionisten

Worttrennung:

Abo·li·ti·o·nist, Plural: Abo·li·ti·o·nis·ten

Aussprache:

IPA: [abolit͡si̯oˈnɪst]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abolitionist (Info)
Reime: -ɪst

Bedeutungen:

[1] Person, die sich für die Abschaffung der Sklaverei einsetzt

Herkunft:

von englisch abolitionist → en entlehnt[1]

Beispiele:

[1] „Was aus den wenigen Berichten über die Mittelpassage hervorgeht, von denen etliche von Kommandanten von Sklavenschiffen, die den Handel mit den Schwarzen zu rechtfertigen versuchten, oder von Abolitionisten, welche die Öffentlichkeit gegen diese Art von Geschäften aufbringen wollten, verfasst wurden, ist, dass allgemeines Einvernehmen dahingehend herrschte, wie Sklaven idealerweise behandelt werden müssten, damit man sie lebend in der Neuen Welt abliefern könnte“[2]
[1] „Die Kaufleute von Ouidah allerdings schreckt der Kampf der Abolitionisten zunächst nicht ab.“[3]

Wortbildungen:

Abolitionismus
abolitionistisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Abolitionist
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abolitionist
[*] canoonet „Abolitionist
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAbolitionist
[1] Duden online „Abolitionist

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Abolitionist“.
  2. Robert Harms: Das Sklavenschiff. Eine Reise in die Welt des Sklavenhandels. C. Bertelsmann Verlag, ohne Ort 2004, ISBN 3-570-00277-2, Seite 385f.
  3. Sebastian Kretz: Küste der Verdammten. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 58-71, Zitat Seite 70.