Abbaside

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abbaside (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Abbaside

die Abbasiden

Genitiv des Abbasiden

der Abbasiden

Dativ dem Abbasiden

den Abbasiden

Akkusativ den Abbasiden

die Abbasiden

Worttrennung:

Ab·ba·si·de, Plural: Ab·ba·si·den

Aussprache:

IPA: [abaˈziːdə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abbaside (Info)
Reime: -iːdə

Bedeutungen:

[1] historisch: Angehöriger eines zwischen den Jahren 750 und 1258 in der irakischen Stadt Bagdad ansässigen Kalifengeschlechts

Herkunft:

zu Abbas, dem Onkel Mohammeds[1]

Beispiele:

[1] „Seine größte Ausdehnung erreichte das islamische Reich während der rund 500 Jahre dauernden Herrschaft der Abbasiden. […] Die Abbasiden verlagerten um die Mitte des 8. Jahrhunderts das Kalifat nach Bagdad. […] Letztlich scheiterten aber auch die Abbasiden an ihrem Anspruch, einen gerechten Gottesstaat auf Erden zu errichten.“[2]
[1] „Nach dem Sturz der Dynastie durch die Abbasiden (750) gründet der letzte überlebende Omaijaden-Prinz ein Emirat in Spanien (756, Emirat von Córdoba).“[3]
[1] „Die Abbasiden führen ihr Geschlecht auf Abbas, den Onkel des Propheten Mohammed, zurück und verleihen ihrer Dynastie dadurch und durch ihre stärker theokratisch ausgerichtete Herrschaft die gewünschte Legitimität.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Abbasiden
[1] Duden online „Abbaside
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 37.
[1] Rudolf Köster: Eigennamen im deutschen Wortschatz. Ein Lexikon. Walter de Gruyter, Berlin 2003, ISBN 978-3110177022, „Abbasiden“ Seite 1.

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 37.
  2. wissen.de – Bildwörterbuch „Der Islam – fünf Säulen bilden das Fundament des Glaubens, Abschnitt „Wann erlebte das Kalifat seine Blütezeit?“
  3. wissen.de – Daten der Weltgeschichte „24. 1. 661, Kalifat der Omaijaden
  4. wissen.de – Daten der Weltgeschichte „749/50, Abbasiden stürzen Omaijaden