𒌇

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anmerkung:

Die Akzente oder Nummern der Umschrift dienen der Unterscheidung gleicher Lesungen bei unterschiedlichen Keilschriftzeichen, nicht der Aussprachebezeichnung.

Mesopotamisches Keilschriftzeichen[Bearbeiten]

 
𒌇
 
Zeichenname: TUK
Verwendung als Silbenzeichen:
Häufigste Lautwerte in Umschrift: Akkadisch: tug, tuk, tuq, dúk

Herkunft:

Referenzen und weiterführende Informationen:

𒌇 (rašû) (Akkadisch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Umschrift:

TUKU (Ideogramm)

Bedeutungen:

[1] bekommen, erhalten, erwerben


Bei 𒌇 handelt es sich um ein Ideogramm für das Wort 𒊏𒋗𒌑.
Alle weiteren Informationen zu diesem Wort findest du im Eintrag „𒊏𒋗𒌑“.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

𒌇 (zamāru) (Akkadisch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Umschrift:

DU12 (Ideogramm)

Bedeutungen:

[1] singen


Bei 𒌇 handelt es sich um ein Ideogramm für das Wort 𒍝𒈠𒊒.
Alle weiteren Informationen zu diesem Wort findest du im Eintrag „𒍝𒈠𒊒“.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

𒌇 (tuku) (Sumerisch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1] haben, besitzen, bekommen
[2] heiraten

Herkunft:

(Links führen zur Wikipedia)

sumerisches Wort, schon frühdynastisch.

Beispiele:

[1] 𒐃 𒂅 𒆬𒌓 𒐁 𒊺 𒄥𒊕𒅅 𒌨𒇑𒈠𒆤 𒆃𒁹𒁯 𒀭𒁕𒌇
5 gín kù-babbar 3 še gur-saĝ-ĝál Ur-garim-ma-ke4 Puzur4 -Eš4-tár an-da-tuku[1]
5 Schekel Silber (und) 3 gur-saĝ-ĝál (ein großes Hohlmaß, Vielfaches eines Kor(=gur)) Gerste hat Ur-garim-ma bei Puzur4 -Eš4-tár gut.
[1] Tukumbi geme nubtuk, 10 gin kug babbaram ḫennablae. (Kodex Urnamma, §24)
Wenn er keine Sklavin besitzt, so sind es 10 Schekel Silber, die er an ihn bezahlen soll.
[2] Tukumbi arade geme, aašani, intuk, … aradbe amargini iĝaĝa, eta nubtae. (Kodex Urnamma, §4)
Wenn ein Sklave eine Sklavin, seine Geliebte, heiratet … und diesem Sklave die Freiheit gegeben (wörtl. gesetzt) wird, wird sie nicht aus dem Haus heraustreten.

Anmerkung:

Allgemeine Formulierung in Urkunden: Person x „hat“ eine Summe bei(=da, „mit“ in der Präfixkette des Verbes) einer Person y, d.h., y schuldet x die Summe.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Rykle Borger: Assyrisch-babylonische Zeichenliste. In: Alter Orient und Altes Testament. 3. Auflage. 33/33A, Butzon & Bercker; Neukirchener Verlag, Kevelaer; Neukirchen-Vluyn 1986, ISBN 3-7666-9206-2; ISBN 3-7887-0668-6, DNB 870215418 (Nachdruck der 1. Auflage mit Supplement), Nummer 574
[1, 2] The Pennsylvania Sumerian Dictionary: tuku[AQUIRE]

Quellen:

  1. Dietz-Otto Edzard: Sumerische Rechtsurkunden des III. Jahrtausends. In: Abhandlungen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Philosophisch-historische Klasse. N.F. 68, Verlag der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München 1968, Seite 128f, Text 72

Ähnliche Wörter:

𒂁 (DUG), Gefäß