𒌇

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anmerkung:

Die Akzente oder Nummern der Umschrift dienen der Unterscheidung gleicher Lesungen bei unterschiedlichen Keilschriftzeichen, nicht der Aussprachebezeichnung.

Mesopotamisches Keilschriftzeichen[Bearbeiten]

 
𒌇
 
Zeichenname: TUK
Verwendung als Silbenzeichen:
Häufigste Lautwerte in Umschrift: Akkadisch: tug, tuk, tuq, dúk

Herkunft:

Referenzen und weiterführende Informationen:

𒌇 (rašû) (Akkadisch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Umschrift:

TUKU (Ideogramm)

Bedeutungen:

[1] bekommen, erhalten, erwerben


Bei 𒌇 handelt es sich um ein Ideogramm für das Wort 𒊏𒋗𒌑.
Alle weiteren Informationen zu diesem Wort findest du im Eintrag „𒊏𒋗𒌑“.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

𒌇 (zamāru) (Akkadisch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Umschrift:

DU12 (Ideogramm)

Bedeutungen:

[1] singen


Bei 𒌇 handelt es sich um ein Ideogramm für das Wort 𒍝𒈠𒊒.
Alle weiteren Informationen zu diesem Wort findest du im Eintrag „𒍝𒈠𒊒“.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

𒌇 (tuku) (Sumerisch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1] haben, besitzen, bekommen
[2] heiraten

Herkunft:

(Links führen zur Wikipedia)

sumerisches Wort, schon frühdynastisch.

Beispiele:

[1] 𒐃 𒂅 𒆬𒌓 𒐁 𒊺 𒄥𒊕𒅅 𒌨𒇑𒈠𒆤 𒆃𒁹𒁯 𒀭𒁕𒌇
5 gín kù-babbar 3 še gur-saĝ-ĝál Ur-garim-ma-ke4 Puzur4 -Eš4-tár an-da-tuku[1]
5 Schekel Silber (und) 3 gur-saĝ-ĝál (ein großes Hohlmaß, Vielfaches eines Kor(=gur)) Gerste hat Ur-garim-ma bei Puzur4 -Eš4-tár gut.
[1] Tukumbi geme nubtuk, 10 gin kug babbaram ḫennablae. (Kodex Urnamma, §24)
Wenn er keine Sklavin besitzt, so sind es 10 Schekel Silber, die er an ihn bezahlen soll.
[2] Tukumbi arade geme, aašani, intuk, ... aradbe amargini iĝaĝa, eta nubtae. (Kodex Urnamma, §4)
Wenn ein Sklave eine Sklavin, seine Geliebte, heiratet ... und diesem Sklave die Freiheit gegeben (wörtl. gesetzt) wird, wird sie nicht aus dem Haus heraustreten.

Anmerkung:

Allgemeine Formulierung in Urkunden: Person x „hat“ eine Summe bei(=da, „mit“ in der Präfixkette des Verbes) einer Person y, d.h., y schuldet x die Summe.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Rykle Borger: Assyrisch-babylonische Zeichenliste. In: Alter Orient und Altes Testament. 3. Auflage. 33/33A, Butzon & Bercker; Neukirchener Verlag, Kevelaer; Neukirchen-Vluyn 1986, ISBN 3-7666-9206-2; ISBN 3-7887-0668-6, DNB 870215418 (Nachdruck der 1. Auflage mit Supplement), Nummer 574
[1, 2] The Pennsylvania Sumerian Dictionary: tuku[AQUIRE]

Quellen:

  1. Dietz-Otto Edzard: Sumerische Rechtsurkunden des III. Jahrtausends. In: Abhandlungen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Philosophisch-historische Klasse. N.F. 68, Verlag der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München 1968, Seite 128f, Text 72

Ähnliche Wörter:

𒂁 (DUG), Gefäß