ἀβακίσκος

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ἀβακίσκος (Altgriechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural

Nominativ ὁ ἀβακίσκος οἱ ἀβακίσκοι

Genitiv τοῦ ἀβακίσκου τῶν ἀβακίσκων

Dativ τῷ ἀβακίσκῳ τοῖς ἀβακίσκοις

Akkusativ τὸν ἀβακίσκον τοὺς ἀβακίσκους

Vokativ (ὦ) ἀβακίσκε (ὦ) ἀβακίσκοι

Worttrennung:

ἀ·βα·κίσ·κος, Plural: ἀ·βα·κίσ·κοι

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Kunst: Mosaiktäfelchen

Herkunft:

Deminutiv von dem Substantiv ἄβαξ (abax) → grc[1][2][3]

Beispiele:

[1] „ταῦτα δὲ πάντα δάπεδον εἶχεν ἐν ἀβακίσκοις συγκείμενον ἐκ παντοίων λίθων, ἐν οἷς ἦν κατεσκευασμένος πᾶς ὁ περὶ τὴν Ἰλιάδα μῦθος θαυμασίως· ταῖς τε κατασκευαῖς καὶ ταῖς ὀροφαῖς, καὶ θυρώμασι δὲ πάντα ἦν ταῦτα πεπονημένα.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „ἀβακίσκος“.
[1] Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „ἀβακίσκος“.
[1] Wilhelm Gemoll: Griechisch-deutsches Schul- und Handwörterbuch. Von W. Gemoll und K. Vretska. 10. Auflage. Oldenbourg, München 2006, ISBN 978-3-637-00234-0, Seite 1

Quellen:

  1. Hjalmar Frisk, Griechisches Etymologisches Wörterbuch: „ἀβακίσκος
  2. Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „ἀβακίσκος“.
  3. Wilhelm Gemoll: Griechisch-deutsches Schul- und Handwörterbuch. Von W. Gemoll und K. Vretska. 10. Auflage. Oldenbourg, München 2006, ISBN 978-3-637-00234-0, Seite 1
  4. Athenaeus, Deipnosophistae, 5,207c