axioma

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

axioma (Latein)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ axiōma axiōmata
Genitiv axiōmatis axiōmatum
Dativ axiōmatī axiōmatibus
Akkusativ axiōma axiōmata
Vokativ axiōma axiōmata
Ablativ axiōmate axiōmatibus

Anmerkung zur Schreibung:

Da es sich hierbei um ein griechisches Fremdwort handelt, wurde es in lateinischen Texten häufig griechisch geschrieben und entsprechend flektiert.

Worttrennung:

a·xi·o·ma, Plural: a·xi·o·ma·ta

Bedeutungen:

[1] Philosophie: Axiom, Grundsatz, Grundwahrheit

Herkunft:

Entlehnung aus dem altgriechischen ἀξίωμα (axiōma) → grc[1][2]

Synonyme:

[1] enuntiatio, proloquium, pronuntiatum

Beispiele:

[1] „Quid significet et quid a nostris appellatum sit, quod ‚axioma‘ dialectici dicunt;“[3]
[1] „Nunc quaedam, quae quasi axiomata Graeci vocant, praemittere oportebit, quae tunc demum, quo spectare videantur, intellegemus, cum de uniuscuiusque rei demonstratione tractabimus.“[4]
[1] Griechisch: „in primis enim hoc traditur: omne pronuntiatum (sic enim mihi in praesentia occurrit ut appellarem ἀξίωμα utar post alio, si invenero melius) – id ergo est pronuntiatum, quod est verum aut falsum.“[5]
[1] Griechisch: „explicandaque vis est ratioque enuntiationum, quae Graeci ἀξιώματα vocant;“[6]
[1] Griechisch: „itaque contendit omnis nervos Chrysippus, ut persuadeat omne ἀξίωμα aut verum esse aut falsum.“[7]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „axioma
[1] Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „axioma“ (Zeno.org), Band 1, Spalte 768
[1] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „axioma
[1] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. 1994 f. Auflage. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1 Seite 61

Quellen:

  1. Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „axioma“ (Zeno.org), Band 1, Spalte 768
  2. Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. 1994 f. Auflage. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1 Seite 61
  3. Aulus Gellius, Noctes Atticae, 16,8,7
  4. Boethius, De institutione musica, 2,5
  5. Marcus Tullius Cicero, Tusculanae disputationes, 1,14
  6. Marcus Tullius Cicero, De fato, 1
  7. Marcus Tullius Cicero, De fato, 21