Vlies

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vlies (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Vlies die Vliese
Genitiv des Vlieses der Vliese
Dativ dem Vlies
dem Vliese
den Vliesen
Akkusativ das Vlies die Vliese

Alternative Schreibweisen:

Flies, Fließ, Vließ

Worttrennung:

Vlies, Plural: Vlie·se

Aussprache:

IPA: [fliːs], Plural: [ˈfliːsə][1], [ˈfliːzə][2]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iːs

Bedeutungen:

[1] Schafsfell
[2] noch zusammenhängende abgeschorene Wolle eines Schafs
[3] Textilschicht aus dicht zusammenhängenden Fasern

Herkunft:

lateinisch vellus → la „Wolle“; nach der Gründung des Ordens vom Goldenen Vlies 1430 in Brügge zunächst im Niederländischen als vlies → nl (auch vlues → nl, vluus → nl, vluys → nl, vluesch → nl, heute nur noch vlies), dann als Lehnwort im 16. Jahrhundert auch ins Deutsche gekommen; daneben gab es mit vlies, vlius[3][4] schon im Mittelhochdeutschen eine Entsprechung des lateinischen vellus, dieses Wort hat sich allerdings zum heutigen Flaus, Flausch entwickelt[1]

Beispiele:

[1–3] „Das Wort Vlies (früher auch Vließ, von lateinisch vellus „Wolle“, „Schaffell“[4]) ist im Deutschen erstmals im 16. Jahrhundert in Zusammenhang mit dem Goldenen Vlies belegt. Bis heute bezeichnet man damit im Bereich der Schafzucht allgemein das Haarkleid des Schafs, insbesondere die abgeschorene, zusammenhängende Wolldecke. Seit dem 19. Jahrhundert bezeichnet der Begriff allgemein ein Flächengebilde, das mehrheitlich aus vereinzelten Fasern besteht, deren Zusammenhalt im Wesentlichen nur durch die ihnen eigene Haftung gegeben ist.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

Goldenes Vlies

Wortbildungen:

Vliesvorteil

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vlies
[1–3] The Free Dictionary „Vlies
[1–3] wissen.de – Wörterbuch „Vlies
[1–3] Wahrig Fremdwörterlexikon „Vlies“ auf wissen.de
[1–3] Meyers Großes Konversationslexikon „Vlies“ (Wörterbuchnetz), „Vlies“ (Zeno.org)
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Vlies
[2, 3] Duden online „Vlies
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Vlies
[1] Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart „Vließ“, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart „Fließ
[*] canoo.net „Vlies

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Vlies
  2. Max Mangold und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 6. Auflage. Band 6, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2005, ISBN 978-3-411-04066-7, DNB 975190849, Seite 823.
  3. Lexer: Mittelhochdeutsches Handwörterbuch „vlies
  4. Benecke/Müller/Zarncke: Mittelhochdeutsches Wörterbuch „vlies
  5. Vliesstoff. Wikipedia, 30. Juni 2014, archiviert vom Original am 30. Juni 2014 abgerufen am 16. August 2014 (HTML, Deutsch).

Ähnliche Wörter:

Fleece